Pflanzen für den Steingarten - Ideen zum Bepflanzen

Steingarten werden zunächst mit niedrigen, platzsparenden Gewächsen bepflanztSteingärten gelten als besonders pflegeleichte Gärten, die dennoch durch ihren ganz eigenen Charme überzeugen können. Ohne Pflanzen wirkt dieser Steingarten jedoch kalt und leblos. Daher ist die Bepflanzung ein Hauptbestandteil, wenn es darum geht, einem Steingarten einen persönlichen Charme zu verleihen. Durch die Bepflanzung gelingt es, Abwechslung in die Landschaft aus Steinen zu bringen. Dennoch sollte die Auswahl der Pflanzen nicht willkürlich erfolgen.

Den Steingarten im heimischen Garten selbst anlegen

Bei einem Steingarten

wird eine etwa 30 cm tiefe Schicht der Muttererde abgetragen. Dieser Bereich wird mit einem Vlies abgedeckt. Diese Fläche wird nun mit einem Gemisch aus der Muttererde und Kies bis auf 5 cm aufgefüllt. Die oberste Schicht wird mit den gewünschten Steinen bedeckt. Die Gesteinsart kann entsprechend der persönlichen Vorlieben gewählt werden. Hier sollte jedoch lediglich eine Gesteinsart ausgewählt werden.

Die Auswahl der passenden Steingartenpflanzen

Ein Steingarten, der mit zu vielen verschiedenen Pflanzen bestückt wird, wirkt schnell unruhig und chaotisch. Um das zu verhindern, sollten lieber wenige Pflanzen ausgewählt werden. Diese können, um das Steinbeet zu beleben, gerne in größeren Gruppen angeordnet werden. Prinzipiell kann man festhalten, dass je kleiner der Steingarten ist, umso weniger Pflanzen ausgewählt werden sollen. Bei sehr kleinen Steingärten sollten maximal drei verschiedene immergrüne und ganzjährige Pflanzenarten eingesetzt werden. Dazu können jedoch Blumenzwiebeln im Frühjahr kombiniert werden. Bei der Farbauswahl sollte darauf geachtet werden, dass die Farben der Pflanzen zueinanderpassen. Hierdurch wird die Auswahl zwar nach der Auswahl einer bestimmten Farbe eingeschränkt, jedoch kann so maximale Harmonie erzeugt werden.

Bei den immergrünen Pflanzen sollte darauf geachtet werden, dass sie witterungsfest sind und überwintern können. Bei der Auswahl der Pflanzen sollte jedoch darauf geachtet werden, welche Steine verwendet wurden. So sollten in Steingärten, in denen Kalksandstein oder Dolomit verwendet wurden, Pflanzen gewählt werden, die auf kalkhaltigem Untergrund gedeihen, da diese Steine häufig bereits Kalk enthalten. Im Gegensatz dazu sind beispielsweise Granit, Sandstein oder auch Basalt sauer oder neutral. Bei diesen Gesteinsarten können nahezu alle Pflanzen verwendet werden.

Die immergrünen Pflanzen, die für Steingärten geeignet sind

Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Pflanzenarten, die zur Anpflanzung im Steingarten geeignet sind. Zuallererst sollten die immergrünen Pflanzen ausgewählt werden. Die immergrünen Pflanzen sorgen dafür, dass der Steingarten auch im Winter lebendig wirkt. Zudem schützen die Wurzeln der immergrünen Pflanzen auch dafür, dass der Boden bei starken Regenfällen nicht abgetragen wird. Bei den immergrünen Pflanzen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es sich um kleine Gehölze handelt. Auch wenn alle der immergrünen Pflanzen bei der ersten Anpflanzung recht klein sind, so sollte auf die endgültige Größe geachtet werden. Hier kann beispielsweise auf Zwerggehölze zurückgegriffen werden:
  • Steingärten leben von Farbtupfern - viele Pflanzen bieten sich dazu anBesonders schön machen sich in Steingärten Kugelkiefern. Sie wachsen buschig-ausufernd und können zu einer Kugel geschnitten werden.
  • Die ebenfalls pflegeleichte Nestfichte ähnelt den Kugelkiefern in ihrem runden Wuchs.
  • Mit kleinen Ginstern kann während der Blütezeit etwas gelbe Farbe mit ins Spiel gebracht werden.
  • Auch durch den Fünffingerstrauch kann Farbe ins Spiel gebracht werden. Da es jedoch verschiedenfarbige Varianten gibt, sollte die Farbe passend zu den anderen Pflanzen

    im Steingarten ausgewählt werden.
  • Auch die Dachwurz bringt als winterharte Pflanze in den Monaten Juli und August Farbe ins Spiel.
  • Durch Alpenazaleen kann die Farbe Flieder oder Rosé ins Spiel gebracht werden.
Zudem eignen sich auch der Felsenseidelbast, Zwergkoniferen, der Zwerg-Bergkiefer, die Hängeweide, die Zwerg-Helmlocktannen oder auch der Kriechwacholder zur Bepflanzung von Steingärten.

/>Knollen- und Zwiebelpflanzen für Steingärten

Auf Knollen- und Zwiebelpflanzen sollte in einem Steingarten nicht verzichtet werden. Sie können zu verschiedenen Jahreszeiten durch ihre Blüten für ein farbiges Erlebnis sorgen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen so gewählt werden, dass immer welche am Blühen sind. Zu den im Frühjahr blühenden Pflanzen sollten hier welche kombiniert werden, die im Herbst ihre Blütezeithaben. Eine solche Pflanze stellt die Herbstzeitlose dar, die jedoch sehr giftig ist. Sie hat ihre Blütezeit von August bis Oktober. Eine Alternative hierzu ist der Herbstkrokus, der der Herbstzeitlose nicht nur sehr ähnlich sieht, sondern auch zur gleichen Zeit blüht. Im Gegensatz dazu blühen die Winterlinge von Januar bis März. Zudem können Blausterne, Tulpen, Narzissen, Zwergiris oder Krokusse zum Einsatz kommen.

Die Anpflanzung von Stauden in den Steingärten

Stauden sollten unbedingt mit anderen Pflanzen im Steingarten kombiniert werden. Auch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Stauden:
Mit dazu gehört das Katzenpfötchen. Diese Heilpflanze kann hervorragend mit anderen Pflanzen, die fliederfarben sind, kombiniert werden.
  • Hier passen beispielsweise kleine Grüppchen aus Lavendel dazu.
  • Daneben eignen sich Alpenveilchen, Primeln, Edelweiß, Enzian oder auch Glockenblumen zu Bepflanzung im Steingarten.
  • Zudem können Polsterstauden oder Steinkraut eingesetzt werden.
  • Des Weiteren kann der Steingarten durch Gräser wie das Rispen- oder das Bärengras aufgelockert werden.
  • Stauden wie das Steinkraut, die Gänsekresse oder das Hungerblümchen können für Abwechslung im Steingarten sorgen.
Zudem können die alpinen Alpenglöckchen, die verschiedenen Sedum-Arten, die Hungerblümchen oder Sonnenröschen mit ihren verschiedenen Farben den Steingarten verschönern. Gerade bei den Stauden sollte auf die Farbauswahl geachtet werden!

Eine weitere Collage mit typischen Steingarten-PflanzenSeltene und exotische Pflanzen für Steingärten

Wer es eher exotisch mag, also seinen Steingarten mit Pflanzen bestücken möchte, die nicht überall erhältlich sind, der muss in der Regel hierfür tiefer in die Tasche greifen. Zudem sind diese Pflanzen häufig nicht überall erhältlich. Zu den Raritäten gehört der Zwerg-Schöterich, der mit kräftigen Farben und schönen Blüten überzeugt. Daneben können auch schöne Orchideenarten im Steinbeet ein echtes optisches Highlight. Hier kann auf besondere Orchideen wie die Tibet-Orchidee oder die Moororchidee.

Bodendecker für den Steingarten

Klassische Steingartenpflanzen sind Bodendecker, also Pflanzen, die nicht sehr hoch werden und vielmehr über den Boden kriechen. Schöne Bodendecker sind zum Beispiel die Polsterglockenblume oder auch das kleine Immergrün. Natürlich gibt es viele weitere. Die richtigen Pflanzen oder Sämlinge bekommt man schon in jedem Baumarkt oder im Gartenfachgeschäft. Eine Beratung ist hier inklusive. So sollte man wissen, ob die Pflanzen lieber Sonne aushalten müssen oder ob ein Standort im Schatten geplant ist.

Auch die Steine bekommt man im Baumarkt oder beim Bauern um die Ecke, der die Steine vom Feld gesammelt hat. Mit viel Liebe zum Detail kann man dann den Steingarten planen und viele Felsenblümchen, Blauschwingel oder Grasnelken pflanzen. Um zwischen seinen eigenen Steingartenpflanzen ein besonderes Highlight zu setzen, könnte man über die Verwendung von Schalen oder Trögen nachdenken. Da ist dann ganz schnell eine Vogeltränke aufgebaut oder auch ein Topf mit Frühjahrsblühern zwischen die Steine gesetzt. Auch bestimmter Schmuck, wie Kugeln oder Terrakotta-Tiere machen sich sehr schön im gepflegten Steingarten.

Wissenswertes zu Steingartenpflanzen in Kürze
  1. Die Pflanzen in einem Steingarten sollten nicht zu groß sein, sonst geht der Charakter der Anpflanzung verloren. 
  2. Wenn viel Platz ist und man größere Steine verwendet, dürfen auch die Pflanzen etwas größer sein.
  3. Im Steingarten sollten keine Pflanzen genutzt werden, die wuchern und sich schnell unkontrolliert ausbreiten.
  4. Steingartenpflanzen bekommt man in Gärtnereien, aber auch im Gartenmarkt und viele Anbieter finden sich im Internet.
Als Gehölze eignen sich:
  • Fächerahorn
  • Niedrige Glockenhasel
  • Fingerstrauch
  • Stein-Ginster
  • Im Endeffekt leben Steingärten von der richtigen Mischung plus einer dezenten DekorationVeredelte Korea-Tanne
  • Echte Blautanne
  • zahlreiche Nadelsträucher und kleinblättrige Rhododendronarten
  • auch Kakteen sind gut geeignet, wenn sie frostfest sind.
Als Blumen sind geeignet:
  • kleinbleibende Glockenblumen
  • Primeln
  • Gebirgsnelken
  • Enzian
  • verschiedene Dachwurzarten
  • viele Sedum-Arten
  • Kuhschelle
  • Hungerblümchen
  • Kissenastern
  • Katzenpfötchen
  • niedrige Fetthennen
  • Akelei
  • Balkan-Nelke
  • Blau-Schwingel
  • Blaukissen
  • Frühlings- Adonisröschen
  • gelbblättriger Dost
  • Gelbes Sonnenröschen
  • Teppichphlox
  • Götterblume
  • Heidenelke
  • Kaukasus Gänsekresse
  • Kornblumenaster
  • Küchenschelle
  • Maiglöckchen
  • Moskitogras
  • Polsternelken
  • Steintäschel
  • Mittagsblume
  • Roter Wundklee
  • Steingarten-Storchenschnabel
  • und viele mehr.

Besonders im Herbst machen sich Gräser sehr schön. Sie behalten ihre Schönheit bis weit in den Herbst hinein und einige sind selbst im Winter noch hübsch anzusehen. Allerdings dürfen die Gräser nicht zu dominant werden und nicht zu groß. Im Frühjahr sind Zwiebelpflanzen, also Frühjahrsblüher im Steingarten ein Hingucker. Auch diese sollten nicht zu hoch werden, aber es gibt ja unheimlich viele kleinbleibende Sorten, egal ob Tulpe, Narzisse, Krokus oder andere.