Gartenmöbel: formschön, aber robust

Gartenmöbel: formschön, aber robust 

Die ideale Möblierung für den Gartenbereich zeichnet sich durch ihre Widerstandsfähigkeit gegen jede Art von Witterung aus. Aber nicht nur, auch von der Handhabung her sollte sie nicht allzu empfindlich sein. Gartenmöbel werden jedes Frühjahr erneut auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon aufgebaut. Bei manchen Stücken wechselt der Standplatz sogar recht häufig während der Sommermonate.

gartenmoebel7 flRückt die kalte Jahreszeit in greifbare Nähe, erfolgt das platzsparende Zusammenklappen, um über den Winter an einem trockenen Platz auszuharren, bis die neue

Saison wieder startet. Diesen ständigen Wechsel würden empfindliche Möbel nicht ohne Schaden überstehen. Dazu kommt noch, dass sie an ihrem Überwinterungsquartier mangels Stellfläche oftmals eng aneinander gereiht deponiert werden. Daraus resultierende Kratzer an den Oberflächen sind nicht erwünscht. Gehören Kinder zum Haushalt kommt noch eine weitere Bedingung dazu. Die Gartenmöbel sollten dann auch gegen jede Art von Flecken resistent sein, denn wie schnell landet ein leckeres Eis nicht im Mund, sondern auf der Gartenliege. 

Gartenmöbel aus Holz 

Die Robustheit eines Gartenmöbelstückes hängt nicht unerheblich vom verwendeten Material ab. Holz zeichnet sich durch seine Natürlichkeit aber auch durch seine Stabilität aus. Reine Holzmöbel sind sehr belastbar. Auch in Verbindung mit anderen, pflegeleichten Materialien wird der gehobene Anspruch in der Regel erfüllt. Allerdings sollte es sich um ein Hartholz wie Teak, Akazie oder Eukalyptus handeln, die aufgrund ihrer Beschaffenheit wesentlich mehr aushalten. 

Gartenmöbel aus Metall

Formschön und gleichzeitig robust können auch Gartenmöbel aus Metall sein. Aluminium hebt sich aufgrund seiner Funktionalität besonders ab. Dazu gesellt sich die Langlebigkeit. Sowohl Niederschläge als auch andere Substanzen, die Flecken hinterlassen könnten, machen Aluminium nichts aus. Bei Materialmixen sollten die anderen Materialien allerdings die gleichen Forderungen erfüllen. Bei Liegen können das zum Beispiel textile Beläge sein, die gleichfalls extrem widerstandsfähig sind. Hochwertiger Edelstahl setzt keinen Rost an. Deshalb eignet sich dieses Material ebenfalls für den Einsatz im Freien. Gusseisen als resistenter Werkstoff im Gartenbereich wird vorwiegend bei Tischen, Stühlen und Bänken verwendet.

Formschöne Gartenmöbel 

Robustheit alleine reicht jedoch nicht aus. Das nächste Kriterium, das Gartenmöbel bestehen sollten, ist ihr Äußeres. Schließlich müssen
sie auch die ästhetischen Ansprüche der Gartenbesitzer erfüllen. Aus Holz lassen sich herrliche Kreationen verwirklichen, die mit dem warmen Farbton des Naturstoffs bestens zur Geltung kommen. Klare Linien kommen dagegen bevorzugt bei Aluminium- und Edelstahlmöbeln zum Tragen. Wann immer von designbetont die Rede ist, handelt es sich in der Regel um diese Materialien. Die Formen können von kantig bis hin zu abgerundet und geschwungen variieren. Was letztendlich als schön empfunden wird, entscheidet jeder selbst.

Vorteile 

Formschön aber robust, diese Auszeichnung erfüllen längst nicht alle Gartenmöbel, die der Handel anbietet. Wer schon beim Kauf darauf achtet, dass die gewünschten Gartenmöbel diesen beiden Grundbedingungen entsprechen, darf nachstehende Vorzüge erwarten:
  • Stilvolle Möbel zeugen von einem exquisiten Geschmack, nicht nur im Haus sondern auch im Außenbereich. Geladene Gäste werden beeindruckt sein. 
  • Entsprechen die Gartenmöbeln dem eigenen Niveau, lässt sich der Aufenthalt im Freien noch wesentlich besser genießen. 
  • Qualität zahlt sich aus, denn die Lebenserwartung der Gartenmöbel steigt bei der Verwendung von hochwertigen Materialien. 
gartenmoebel5 flNachteile

/>

Gartenmöbel, die formschön aber robust als Eigenschaften in einem Möbelstück vereinen, entsprechen an und für sich der Idealvorstellung. Der einzige negative Aspekt, der bei dieser Kategorie für gewöhnlich auftritt, sind die höheren Kosten. 

Preise

Bei auserlesenen Stücken im hohen Qualitätsbereich liegen die Anschaffungskosten auf einem entsprechenden Preisniveau. Bei Gartenmöbeln spielt die Ausführung bei der Preisgestaltung eine große Rolle. Für Liegen, um ein Beispiel zu nennen, liegt die Preisspanne in dieser Klasse etwa zwischen 350 und 1.500 Euro. Bei Einzelstühlen muss man mit mindestens 75 Euro rechnen. 

Hersteller und Händler

Zu den bekanntesten Herstellern von Gartenmöbeln, die sowohl auf das Design als auch auf die Robustheit ihrer Produkte großen Wert legen, zählen Kettler, Siena Garden, Royal Garten und die  Münchener Boulevard Möbel (MBM).

Vertrieben werden Gartenmöbel, die einem höheren Qualitätsanspruch entsprechen, in Möbel- und Kaufhäusern, die sich auf exquisite Einrichtungen spezialisiert haben.

Im Internet bieten u. a. nachfolgende Firmen auserlesene Stücke an:
  • www.garpa.de
  • www.room-garden.de
  • www.exklusive-gartenmoebel.eu
  • www.teak-style.de
gartenmoebel12 flBemerkung am Schluss

Gartenmöbel, formschön aber robust, heißt im Klartext, dass in dieser Kategorie weder die Formgebung noch die Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse zu kurz kommen darf. Robust muss also nicht zwangsweise langweilig heißen. Im Gegenteil, auch Designerstücke können den Anspruch an Langlebigkeit zu 100 % erfüllen. 

Übrigens

Auflagen stellen das i-Tüpfelchen von hochwertigen Gartenmöbeln dar. Deshalb sollten sie gleichfalls den gehobenen Anspruch an Funktion, Ästhetik und Komfort erfüllen.

Kriterien, die beim Kauf beachtet werden sollten, sind:
  • pflegeleichter Stoff
  • weicher Schaumstoffkern mit mindestens 10 cm Dicke
  • ansprechende Farbgestaltung
  • eventuell Maßanfertigung für optimale Passgenauigkeit

Frisch aus der Redaktion

  • Hanfpalme

    Hanfpalme, Trachycarpus - Pflege-Infos, richtig düngen und schneiden

    Hanfpalme oder Trachycarpus - wie dieses Gewächs aus dem Himalaja mit botanischer Bezeichnung genannt wird - ist eine ungewöhnlich robuste Palme, die unter bestimmten Voraussetzungen sogar im Freien gedeihen kann. Durch ihre Besonderheiten braucht es für die erfolgreiche Kultur aber auch das…
  • Hibiskus Hibiscus

    Hibiskus vermehren - Eibisch aus Samen und Stecklingen ziehen

    Die Vermehrung von Hibiskuspflanzen durch Aussaat und Stecklinge ist fast so einfach und unkompliziert wie die Pflege der Pflanzen. Die Vermehrung durch Stecklinge eignet sich insbesondere für die tropischen Hibiskus-Sorten, die in der Regel keine Samenstände bilden. Die Vermehrung durch Samen ist…
  • Rosen

    Rosen umpflanzen - wann und wie setzt man Rosen um?

    Wie lange kann eine Rose umpflanzt werden? Das erklärt der Artikel, mit allen für kritische alte Rosen verfügbaren Optionen, und Sie erfahren auch, wann und wie eine Rose am besten umgesetzt wird.
  • Buchsbaum buxus

    Buchsbaum schneiden - DIY-Anleitung + 25 Expertentipps

    Buchsbaum schneiden? Zwei Worte, 2.000 Schnittformen, unzählige Expertenmeinungen, wie eine bestimmte Buchsbaum-Figur am besten zu beschneiden ist? Es geht auch einfacher, und die wichtigsten Expertentipps betreffen ohnehin die grundlegenden Schnittregeln. Dann wird das Buchsbaum schneiden (nach…
  • Sommerstauden Knäuel-Glockenblume

    Sommerstauden von A-Z - nach Farben und Winterhärte

    Sommerstauden von A-Z werden Ihnen im Artikel vorgestellt, Zuchtsorten mit besonders schönen Blütenfarben, Gattungen nach Gestaltungszweck. Eine umfassende Liste würde 100 Artikel füllen, deshalb erhalten Sie dazu die Auswahlkriterien und Informationen, die Sie brauchen, um Ihren Garten in ein…
  • Geldbaum Crassula

    Geldbaum, Crassula ovata/argentea - Pflege des Pfennigbaums

    Der gute alte Geldbaum ist nach wie vor beliebt, weil er fast nichts übel nimmt. Im Artikel geht es um seine Pflege, aber auch darum, wie Sie den Pfennigbaum zum Blühen bringen und so eine scheinbar altvertraute Blattschmuckpflanze von einer völlig neuen Seite erleben.
  • Berglorbeer

    Zierbäume für den Vorgarten - kleine Bäume für kleine Gärten

    Ein Garten ohne Baum ist kein richtiger Garten, die alte Tradition des schützenden Hausbaums lebt gerade wieder auf – nur der Hektar Garten mit Platz für deutsche Linden und Eichen ist etwas seltener geworden. Wie gut, dass es viele schöne kleine Zierbäume gibt: Einheimische Gehölze, bekannte…
  • Calla Zantedeschia

    Calla, Zantedeschia - Pflege und Überwintern der Zimmerpflanze

    Die schöne Calla kann heute nicht mehr nur exklusiv weiß blühen, sondern ein ganzes Farbenfeuerwerk entfalten. Mit neuen Sorten, anderen Blütezeiten, aber ganz ähnlicher Pflege wie beim bekannten Klassiker. Im Artikel lernen Sie die ganze Familie Zantedeschia inklusive ihrer jeweiligen Ansprüche…
  • Drachenbaum Dracaena

    Drachenbaum, Dracaena - Pflege und Vermehren

    Drachenbäume sind leicht zu pflegen und leicht zu vermehren, können ansonsten aber ziemlich überraschen, wie Sie im Artikel zur Pflege und Vermehrung der Dracaena erfahren werden.
  • Schlafmohn - Papaver somniferum

    Schlafmohn, Papaver somniferum - Darf man den Drogen-Mohn anbauen?

    Der Schlafmohn, botanisch Papaver somniferum, gehört zu den Mohngewächsen und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Während die Samen als Nahrungsmittel und zur Ölgewinnung verwendet werden, finden sich in der Pflanze vor allem im Milchsaft hohe Konzentrationen von Alkaloiden. Dieser Saft…