Blumen, Stauden & Sommerblumen

BlumenbeetEine bunte Blütenpracht gehört unbedingt in den Garten. Sei es in Form einer farbenfrohen Blumenwiese, durch üppig blühende Blumenbeete, als blühende Gartenzäune oder auch als Mix aus alledem. Und selbst wer keinen Garten hat kann sich mit Blumenkästen das Balkongeländer oder das Fenstersims verschönern. Manche Blumen eignen sich sogar für die Verwendung in der Küche. Die essbaren Blüten sehen sowohl im Garten als später auch auf dem Teller sehr dekorativ aus.

Frisch auf den Tisch: Essbare Blumen

Nach dem Motto „Das Auge ist mit“ machen sich auf dem Teller zum Beispiel die kräftig schmeckenden Blüten der Kapuzinerkresse sehr dekorativ. Weitere essbare Blüten sind unter anderem:
  • Gänseblümchen
  • Lavendel
  • Ringelblume
  • Rosenblütenblätter
  • Rotklee
  • Veilchen
  • Wegwarte
  • Zitronenbergamotte

Aus der Tüte: Ein-, zwei- oder mehrjährige Sommerblumen

Von April bis Mai können die einjährigen Sommerblumen direkt ins Freiland ausgesät werden. Das sind zum Beispiel Astern, Garten-Kornblumen, Sommerfuchsien, Jungfer im Grünen, Löwenmäulchen, Sonnenblumen, Sonnenhüte, Tagetes und Zinnien. Die zweijährigen Sommerblumen werden meist im Juni / Juli ausgesät. Sie blühen erst im Folgejahr. Dazu gehören etwa Bartnelken, Goldlack, Königskerzen, Stiefmütterchen und Stockrosen.

Altehrwürdiges: Dauerhafte Stauden

Es gibt viele Beetstauden, welche seit Jahrhunderten in Gärten kultiviert werden. Durch die große Auswahl an niedrigen und hohen Gartenstauden sowie den verschiedenen Formen und Farben, besteht die Kunst des Staudengärtnerns darin, diese harmonisch miteinander zu kombinieren. Wichtig für die Pflege von Staudenbeeten ist, dass die Erde offen bleibt. Denn sie muss im Herbst gelockert und gedüngt werden. Astern, Chrysenthemen, Dahlien, Goldruten, Schwertlilien, Lupinen, Mageriten, Pfingstrosen, Rittersporn, Tränendes Herz und viele weitere mehr gehören zu den Stauden. Dahlien sind zum Beispiel nur bedingt winterhart und müssen im Herbst ausgegraben werden.

Zwiebelblumen

Wenn man bei Zwiebelblumen auch direkt an die typischen Frühblüher wie Schneeglöckchen, Traubenhyazinthen, Tulpen und Krokusse denkt, gibt es dennoch auch welche die im Sommer oder Herbst blühen. Canna, Gladiolen, Madonnenlilien, Montbretien blühen zum Beispiel im Sommer.

Immerblühende Bodendecker

Vor allem unter Bäumen, Hecken oder Sträuchern machen sich Bodendecker nicht nur sehr hübsch, sondern sie sind noch dazu recht praktisch. Denn durch die kissenartige Verteilung dieser niedrig wachsenden Pflanzen kann man sich das Unkrautjäten im weitestgehenden Sinne ersparen. So macht die Blütenpracht gleich doppelt Freude.

Pfingstrosen
Die Pfingstrose ist eine der beliebtesten Gartenblumen. Am Mai präsentiert sie ihre wunderschönen Blüten. Man unterscheidet Strauchpfingstrosen (Paeonia rockii), Bauernpfingstrosen (P. officinalis), Staudenpfingstrosen, auch Edelpfingstrosen genannt (P. lactiflora), Netzpattpfingsrosen (P. tenuifolia) und einige andere seltene Arten.

rote Dahlie
Dahlien sind sehr beliebte Gartenblumen und werden von vielen Profi- und Hobbygärtnern gezüchtet. Daher gibt es inzwischen tausende von Sorten und zahlreiche Ausstellungen und Dahlienfeste, auf denen die verschiedenen Sorten gezeigt und meist auch verkauft werden. Um einen Überblick über die große Anzahl der Dahlien zu behalten, werden sie nach ihrer Blütenform in Gruppen eingeteilt.

lilien2 fl
Die Bepflanzung nicht weniger Gärten wird mit Hingabe und beträchtlichem Aufwand so kombiniert, dass sich Farben und Größen der Pflanzen abwechseln und ergänzen.

Gelber Sonnenhut gehört zu den Stauden
Der Gelbe Sonnenhut, Rudbeckia fulgida, ist mit seinen strahlend gelben Blüten und schwarzer Blütenmitte ein Blickfang im Garten. Er bildet schnell buschige Pflanzengruppen mit einem dichten Blattwerk und ist Anfang Herbst eine Bienenweide, wenn viele Sommerblumen schon verblüht sind. Bei richtiger Pflege ist der Gelbe Sonnenhut winterhart und mehrjährig.

Die Pantoffelblume verdankt ihren Namen der Blütenform
Die Pantoffelblume erhielt ihren Namen nach ihrer Blütenform. Er gleicht einem fluffigen Pantoffel. Das Farbenspektrum reicht von einfarbigen Blüten über gescheckte, gepunktete und getigerte Muster. Die Pantoffelblume fühlt sich auf der Fensterbank und im Freien wohl. Besonders die einjährigen Sorten der Pantoffelblume sind besonders anspruchsvoll.

Angelonia kommen gut in Balkonkästen und Pflanzschalen zur Geltung
Die Angelonie, die auch als Angelonia im Handel geführt wird, ist ein beliebtes Gewächs zur Balkon- oder Schalenbepflanzung. Es handelt sich um eine sehr lang blühende Blume mit aufrechtem Wuchs, die viele kleine Blüten trägt. Ihr wird Pflegeleichtheit nachgesagt, allerdings gibt es dennoch wesentliche Aspekte, die man bei der Pflege beachten sollte.

Stockrosen können als Rankpflanzen kultiviert werden
Stockrosen (Alcea rosea) im Garten fallen vor allem durch ihre Größe und ihre wunderschönen Blüten auf. Es gibt sie in vielen Farben. Besonders beliebt sind die gefüllten Blüten. Stockrosen sind Malvengewächse. Die Pflanzen haben eine sehr schöne Fernwirkung und eignen sich gut als Schnittblumen.

Stockrosen blühen in vielen Farben - von Rosa bis Dunkelrot
Die Stockrose ist eine imposante Pflanze, die häufig in Bauerngärten zu finden ist. Die Aussaat und Anzucht dieses Malvengewächses ist sehr einfach, weshalb die Pflanzen auch für Garten-Neulinge geeignet sind. Mit etwas Pflege können sie eine Höhe bis zu zwei Meter erreichen und sind ein Blickfang in jedem Garten.

Beliebte Schattenblumen: Leberblümchen
In jedem Garten finden sich Schattenplätze, die bepflanzt werden wollen. Dabei ist Schatten nicht gleich Schatten und auch die Ansprüche der Schattengewächse sind verschieden. Planen Sie eine dekorative Oase im Schatten oder wollen Sie ein Staudenbeet anlegen? Hier finden Sie einige Pflanzvorschläge.