Gemüsegarten & Gemüse

Einlegegurken sind knackig, frisch, salzig, sauer oder mit Senf aromatisiert eine leckere Konserve, einfach selbst anzubauen und zuzubereiten. Natürlich müssen dabei aber einige Dinge beachtet werden, denn so einfach die Kultur ist, sind die Pflanzen doch auch empfindlich. Infos für alle Schritte vom Anbau bis zur Zubereitung erfahren Interessierte hier.

Fruchtig, saftig und voller Vitamine - wer Rhabarber in seinem Garten pflanzt, hat jederzeit ein aromatisches Gemüse für sommerliche Desserts oder Kuchen zur Hand. Doch bei der Kultivierung des beliebten Gemüses sollte bedacht werden, dass die leckeren Stangen von Zeit zu Zeit einen Standortwechsel benötigen, um reiche Ernte zu erbringen.

Reich an Vitaminen, arm an Kalorien und einfach zu kultivieren, stehen Rhabarber-Pflanzen bei Hausgärtnern hoch in der Gunst. Fachgerecht angepflanzt, beschert das gesunde Fruchtgemüse über viele Jahre säuerlich-erfrischenden Gaumenkitzel für die ganze Familie. Wie die Aussaat und Pflege im Garten und Topf gelingt, beleuchtet diese Anleitung in allen Details.

Der mit dem Sauerampfer verwandte Rhabarber ist ein fruchtig saures Stielgemüse, das etwa ab April geerntet werden kann. Er ist winterhart, äußerst pflegeleicht und benötigt alle paar Jahre einen neuen Standort. Die Erntezeit endet traditionell am Johannistag, dem 24. Juni.

Rhabarber ist besonders im Frühjahr eine echte Köstlichkeit. Die kalorienarmen Stangen mit ihrem leicht säuerlichen und erfrischenden Geschmack sind aber nicht nur lecker, sondern enthalten auch wichtige Mineralstoffe und Vitamine. So gibt es viele Gründe, frischen Rhabarber als Kompott oder Kuchen zuzubereiten. Allerdings sollte Rhabarber vor der Zubereitung geschält werden.

Wie tief wurzelt Rhabarber? Diese Frage muss sich jeder stellen, der das Gewächs umsetzen will. Denn sowohl für das Ausgraben der Pflanze als auch für das Ausheben des neuen Pflanzlochs sind die Maße von Bedeutung. Hier gibt es die Antwort.

Rhabarber - der eigentlich zum Gemüse gehört - ist ein beliebter Belag für Kuchen und schmackhaft als Kompott. Als Gartenpflanze gibt er aber so manchem Rätsel auf. Dazu gehört auch der Verschnitt. Hier erfahren Interessierte, wann er sinnvoll ist und wann nicht.
Der Rhabarber, ein herrlich altmodisches Gemüse, ist zumindest in der Küche wieder richtig angesagt. Es gibt inzwischen unterschiedliche Züchtungen mit grünem oder rotem Fleisch und im Garten wachsen sie fast von allein. Bis zum 24. Juni sollte er abgeerntet und verarbeitet sein. Der Klassiker ist Rhabarbermarmelade, aus gutem Grund.
Rhabarber ist ein faszinierendes Gemüse, das sich großer Beliebtheit erfreut und in vielen Privatgärten zu finden ist. Kein Wunder: Er schmeckt, ist in der Küche vielseitig verwendbar und relativ leicht anzubauen. Knackpunkt ist meist nur die Ernte und die Frage, bis wann geerntet werden kann. Hier gibt es darauf Antworten.
Der Rhabarber ist zwar grundsätzlich winterhart, doch in einigen Fällen ist es notwendig, die Pflanzen zusätzlich vor dem Frost zu schützen. Mit einfachen Handgriffen können Sie den Rhabarber sowohl im Freiland als auch auf dem Balkon winterfest machen.
Auch wenn Rhabarber nicht jedermanns Sache ist, hat diese fruchtig-säuerliche Leckerei doch viele Liebhaber. Die Saison für die ursprünglich aus Tibet stammende Pflanze beginnt im April und endet bereits im Juni. Nach der Frage ob Rhabarber nun zum Obst oder Gemüse gehört, scheiden sich bis heute die Geister.
Pünktlich zur Rhabarberzeit lebt die Diskussion alljährlich auf. Gesundheitsexperten warnen vor dem Frisch-Verzehr, weil die fruchtig-sauren Gemüsestangen ungekocht Ihrer Gesundheit schaden können. Fragen Sie sich nicht länger, ob Rhabarber giftig ist oder nicht, wenn er roh gegessen wird. Dieser Ratgeber erklärt, was zu beachten ist für einen unbeschwerten Rhabarber-Genuss.
Rhabarber einzukochen, um ihn ohne viel Aufwand zu konservieren ist problemlos möglich und aufgrund der kurzen Erntezeit auch überaus sinnvoll. Mit der passenden Anleitung ist kulinarisches Geschick dafür nicht erforderlich. Lediglich ein wenig Geduld und das richtige Vorgehen. Hier wird verraten, wie es geht.
Eine fruchtig-saure Geschmackexplsosion und ein angenehmes Prickeln auf der Zunge erlebt jeder Hobbygärtner, der ein Dessert aus eigenem Rhabarber genießt. Die rotgrünen Stangen, die botanisch zum Gemüse zählen, wachsen üppig und liefern reiche Erträge. Da stellt sich schnell die Frage: Wie kann der Rhabarber am besten haltbar gemacht werden?
Strauchtomaten rankenDamit Tomatenpflanzen gegen Wind und Wetter bestehen und nicht bei Sturm umknicken, benötigen sie eine Stütze, an die sie festgebunden werden müssen. Hier kommt der Spiralstab als Rankhilfe ins Spiel.
tomate-stauchtomate flDamit Tomaten in eigenem Anbau gedeihen, ist einiges zu tun. Der Grundstein für eine gute Tomaten-Ernte wird mit gesunden Jungpflanzen und der richtigen Standortwahl gelegt. Worauf ist außerdem noch zu achten?

Kirschtomaten sind aufgrund ihres Geschmacks ausgesprochen beliebt. Mit der richtigen Pflege können selbst kleine Pflanzen ausgesprochen hohe Erträge hervorbringen. Mit den folgenden Tipps zum Anbau gelingt die Kultivierung ganz einfach.

Wer sich die Ernte von Tomaten leicht machen möchte, kann auf Jungpflanzen im Handel oder auf dem Wochenmarkt zurückgreifen. Reizvoller ist jedoch die eigene Anzucht aus Samen. Außerdem haben Sie hier eine weit größere Auswahl an Tomatensorten.

Einkochen ist der Königsweg, frische Tomaten für lange Zeit zu konservieren. Ein bunter Reigen alltagstauglicher Rezepte erstreckt sich von würziger Tomatensauce über aromatisches Tomatenpüree bis zur delikaten Tomatensuppe. Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch 10 Tipps, wie Sie Tomaten im Glas haltbar machen.

Tomaten gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Das ist auch kein Wunder, denn sie sind vielseitig zu verwenden, schmecken roh im Salat genauso gut wie als Tomatensoße oder Suppe. Am besten schmecken sie natürlich aus dem eigenen Garten.
Tomaten dürfen in keinem Gemüsegarten fehlen. Sie gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten bei Hobbygärtnern. Wenn sich braune Flecken an den Tomaten zeigen, handelt es sich mit hoher Sicherheit um die Blütenendfäule. Können die Tomaten dann noch gegessen werden?
Die Anzucht von Tomaten ist nicht schwierig und macht bei der richtigen Pflege sogar Spaß. Besonders wichtig ist dabei das pikieren der Jungpflanzen, sofern die Aussaat nicht schon in einzelnen Töpfen erfolgt ist. Was dabei zu beachten ist, steht hier.
Einen pauschalen Pflanztermin für Tomaten gibt es nicht, denn sie können von Mai bis Juli eingepflanzt werden. Lesen Sie hier, wann die optimale Pflanzzeit für Ihre Tomaten ist!
Der früheste Zeitpunkt zum Einpflanzen der Tomaten ist grundsätzlich nach den Eisheiligen. Allerdings handelt es sich hierbei nur um einen allgemeinen Richtwert, denn die optimale Pflanzzeit ist von mehreren Faktoren abhängig. Denn insbesondere der Standort sowie die dort herrschenden Bedingungen spielen eine bedeutende Rolle für den Pflanztermin.
Nicht selten kommt es vor, dass im Herbst noch grüne Früchte an den Tomatenpflanzen hängen. Die unreifen Tomaten sollten zwar nicht verzehrt werden, allerdings können sie problemlos nachreifen. Hierfür eignen sich verschiedene Möglichkeiten, welche wir Ihnen in diesem Artikel näherbringen!
Tomaten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse, sind echte Sonnenkinder und brauchen zum Keimen und Wachsen viel Wärme. Mit ein paar Kniffen und den richtigen Pflegemaßnahmen können Sie aktiv zum Gedeihen beitragen.
Viele Gärtner versuchen sich im Anbau von Tomatenpflanzen. In der Regel mit Erfolg. Es gibt allerdings einige Krankheiten und Schädlinge, die die gesamte Arbeit zunichte machen können. Alte Sorten sind gegen manche der Widrigkeiten besser gewappnet.
Nicht nur passionierte Hobbygärtner wissen, dass die Tomaten aus eigener Ernte besser schmecken als die aus dem Supermarkt. Leider hat nicht jeder einen eigenen Garten. Wer aber einen Balkon sein Eigen nennt, kann auch dort eigene Pflanzen ziehen und Tomaten ernten.
Cocktailtomaten sind leicht anzubauen und zu pflegen. Sie eignen sich besonders für Balkone. Man kann sie dort ganz normal in Pflanzkübel setzen. Unser Spezialbeitrag gibt hilfreiche Tipps zu Aussaat, Anbau und Pflege der Geschmackswunder.
Tomatenanbau ist eine Kunst für sich. Gerade hierzulande sind die Wachstumsbedingungen nicht immer optimal. Daher ist jedes Mittel willkommen, damit die Ernte reich ausfällt. Das sogenannte Ausgeizen wird immer wieder empfohlen. Doch manche Gärtner raten davon ab. Was ist richtig?
Tomatenpflanzen auszugeizen gehört für erfahrene Gärtner als Selbstverständlichkeit dazu, da die Maßnahme unter anderem den Ertrag erhöht. Anfänger trauen sich hingegen nicht daran, aus Angst das Gewächs zu beschädigen. Unsere Anleitung zeigt, wie es geht.
Egal, ob eigene Aussaat oder gekaufte Jungpflanzen - irgendwann müssen die Tomaten nach draußen in den Garten. Doch wann genau ist der beste Zeitpunkt dafür? Und kann man sie einfach so ins Freie verpflanzen? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.