Gemüsegarten & Gemüse

Sie zählt zu den wichtigsten Nahrungsmitteln weltweit und besticht mit einer bezaubernden Blüte. Die Süßkartoffel erobert die Herzen von Hobbygärtnern in den hiesigen Regionen in Sturm. Gut zu wissen, dass für die Kultivierung kein eigener Garten erforderlich ist. Wie Sie Süßkartoffeln im Balkonkasten anbauen und ernten, erfahren Sie hier.
Sie sorgen für Furore sowohl im Beet als auch auf dem Teller. Rote Kartoffeln sind Augenweide und Leckerbissen zugleich. Das gilt ebenso für Sorten mit roter Schale und gelbem Fruchtfleisch wie für vollständig rot gefärbte Züchtungen. Lernen Sie hier die besten Sorten kennen einschließlich fundierter Infos zum Anbau.
Saatkartoffeln landen bei vielen Hobbygärtnern häufig im Beet, denn der Anbau ist einfach und mit vergleichsweise wenig Aufwand verbunden. Allerdings bieten sie auch wenig Abwechslung. Ein Blick auf alte Sorten - auch aus anderen Ländern - schafft hier Abhilfe.
Der erfolgreiche Anbau von Kartoffeln ist eng verknüpft mit einer ausgewogenen Nährstoffversorgung. Erst mit dem Griff zum idealen Kartoffeldünger zum optimalen Zeitpunkt und in der richtigen Dosierung, gelingt eine reiche Ernte in bester Qualität. Diese Anleitung erklärt, wie Sie diesen anspruchsvollen Aspekt mit Bravour meistern. So düngen Sie Kartoffel-Pflanzen richtig.
So vertraut wie ein Besuch bei der Lieblingsoma fühlt es sich an, wenn ein dampfender Topf würziger Salzkartoffeln beim Mittagessen zum Genießen einlädt. Dabei hat der Ruf der gesunden Knolle in den letzten Jahren stark gelitten - vor allem aufgrund des hohen Kohlenhydratanteils. Doch wie gesund ist die Kartoffel wirklich?
Neben anderen Nutzpflanzen gehören mittlerweile auch die Kartoffeln wieder in den Garten des Hobbygärtners. Während manche Kartoffeln anbauen, um sicher zu gehen, dass sie auch wirklich biologisch sind, bauen andere die leckeren Knollen an, um spezielle Sorten verspeisen zu können. Auch wenn die Motive für den Kartoffelanbau im heimischen Garten unterschiedlich sind, ein Schädlingsbefall kann die wohlverdiente Ernte drastisch reduzieren oder vernichten.
Die Süßkartoffel (Ipomoea batatas) stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und ist daher tropisches Klima gewöhnt. In hiesigen Regionen wird die weiße Kartoffel meist als einjährige Pflanze kultiviert, da sie sehr kälteempfindlich und nicht winterhart ist. Dennoch lassen sich die Stecklinge des Windengewächses überwintern und sogar in den Wintermonaten vermehren.
Jeder Hobbygärtner, der schon einmal butterzarte Frühkartoffeln mit würziger Petersilie genossen hat, weiß: Der eigene Anbau der gesunden Knolle lohnt sich auf jeden Fall. Geschmacklich sind die Kartoffeln aus dem Selbstversorgergarten dem gekauften Gemüse klar überlegen. Doch um aus dem beliebten Stärkegemüse ein schmackhaftes Gericht zaubern zu können, müssen die Kartoffeln zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden.
Die Kartoffel ist eines der beliebtesten Nahrungsmittel der Deutschen. 56,8 Kilogramm Kartoffeln wurden pro Kopf in Deutschland im Jahr 2015/16 verzehrt. Bei frisch zubereiteten Kartoffeln bevorzugen die Deutschen immer noch die klassische Salzkartoffel, so die Statistik. Kartoffeln gibt es in unzähligen Sorten, auch findet man immer öfter neben den braunen, auch violette Kartoffeln im Supermarkt. Aber was ist mit Kartoffeln, die grüne Stellen haben?
Damit vom Sommer bis zum nächsten Frühjahr leckere Kartoffeln aus eigenem Anbau auf dem Tisch stehen, sind für Ernte und Lagerung wichtige Kriterien zu beachten. Diese Anleitung erläutert praxisnah, wann und wie Sie Kartoffeln richtig ernten und perfekt lagern. Die Vor- und Nachteile von Kühlschrank, Wohnung und Keller als Lagerplatz werden detailliert beleuchtet.

Die keulenförmigen Früchte der auch als Eierfrucht bekannten Aubergine lassen sich zu zahlreichen leckeren Gerichten verarbeiten. Vor allem gebraten offenbart sie ihren angenehmen, buttrig-zarten Geschmack. Zum Rohverzehr ist sie jedoch nicht geeignet und im frischen Zustand nur begrenzt haltbar.

Man kennt sie hierzulande vorwiegend als glänzende, schwarz-lilafarbene, keulenförmige Frucht, die Aubergine (Solanum melongena). Aufgrund ihrer ehemals hühnerei-ähnlichen Form trägt sie bis heute den Beinamen 'Eierfrucht'. Sie ist kalorienarm, lecker und gesund. Ihr wird sogar eine heilende Wirkung nachgesagt.

Fencheltee soll einige positive Wirkungen auf die Atemwege und den Verdauungstrakt haben, beruhigend wirken und krampflösend sein. Dazu ist es ganz einfach, ihn mit unseren Tipps und der praktischen Anleitung aus frischem Fenchel selber zu machen.

Einlegegurken sind knackig, frisch, salzig, sauer oder mit Senf aromatisiert eine leckere Konserve, einfach selbst anzubauen und zuzubereiten. Natürlich müssen dabei aber einige Dinge beachtet werden, denn so einfach die Kultur ist, sind die Pflanzen doch auch empfindlich. Infos für alle Schritte vom Anbau bis zur Zubereitung erfahren Interessierte hier.

Rhabarber ist ein faszinierendes Gemüse, das sich großer Beliebtheit erfreut und in vielen Privatgärten zu finden ist. Kein Wunder: Er schmeckt, ist in der Küche vielseitig verwendbar und relativ leicht anzubauen. Knackpunkt ist meist nur die Ernte und die Frage, bis wann geerntet werden kann. Hier gibt es darauf Antworten.

Fruchtig, saftig und voller Vitamine - wer Rhabarber in seinem Garten pflanzt, hat jederzeit ein aromatisches Gemüse für sommerliche Desserts oder Kuchen zur Hand. Doch bei der Kultivierung des beliebten Gemüses sollte bedacht werden, dass die leckeren Stangen von Zeit zu Zeit einen Standortwechsel benötigen, um reiche Ernte zu erbringen.

Reich an Vitaminen, arm an Kalorien und einfach zu kultivieren, stehen Rhabarber-Pflanzen bei Hausgärtnern hoch in der Gunst. Fachgerecht angepflanzt, beschert das gesunde Fruchtgemüse über viele Jahre säuerlich-erfrischenden Gaumenkitzel für die ganze Familie. Wie die Aussaat und Pflege im Garten und Topf gelingt, beleuchtet diese Anleitung in allen Details.

Der mit dem Sauerampfer verwandte Rhabarber ist ein fruchtig saures Stielgemüse, das etwa ab April geerntet werden kann. Er ist winterhart, äußerst pflegeleicht und benötigt alle paar Jahre einen neuen Standort. Die Erntezeit endet traditionell am Johannistag, dem 24. Juni.

Rhabarber ist besonders im Frühjahr eine echte Köstlichkeit. Die kalorienarmen Stangen mit ihrem leicht säuerlichen und erfrischenden Geschmack sind aber nicht nur lecker, sondern enthalten auch wichtige Mineralstoffe und Vitamine. So gibt es viele Gründe, frischen Rhabarber als Kompott oder Kuchen zuzubereiten. Allerdings sollte Rhabarber vor der Zubereitung geschält werden.

Wie tief wurzelt Rhabarber? Diese Frage muss sich jeder stellen, der das Gewächs umsetzen will. Denn sowohl für das Ausgraben der Pflanze als auch für das Ausheben des neuen Pflanzlochs sind die Maße von Bedeutung. Hier gibt es die Antwort.

Rhabarber - der eigentlich zum Gemüse gehört - ist ein beliebter Belag für Kuchen und schmackhaft als Kompott. Als Gartenpflanze gibt er aber so manchem Rätsel auf. Dazu gehört auch der Verschnitt. Hier erfahren Interessierte, wann er sinnvoll ist und wann nicht.
Der Rhabarber, ein herrlich altmodisches Gemüse, ist zumindest in der Küche wieder richtig angesagt. Es gibt inzwischen unterschiedliche Züchtungen mit grünem oder rotem Fleisch und im Garten wachsen sie fast von allein. Bis zum 24. Juni sollte er abgeerntet und verarbeitet sein. Der Klassiker ist Rhabarbermarmelade, aus gutem Grund.
Der Rhabarber ist zwar grundsätzlich winterhart, doch in einigen Fällen ist es notwendig, die Pflanzen zusätzlich vor dem Frost zu schützen. Mit einfachen Handgriffen können Sie den Rhabarber sowohl im Freiland als auch auf dem Balkon winterfest machen.
Auch wenn Rhabarber nicht jedermanns Sache ist, hat diese fruchtig-säuerliche Leckerei doch viele Liebhaber. Die Saison für die ursprünglich aus Tibet stammende Pflanze beginnt im April und endet bereits im Juni. Nach der Frage ob Rhabarber nun zum Obst oder Gemüse gehört, scheiden sich bis heute die Geister.
Pünktlich zur Rhabarberzeit lebt die Diskussion alljährlich auf. Gesundheitsexperten warnen vor dem Frisch-Verzehr, weil die fruchtig-sauren Gemüsestangen ungekocht Ihrer Gesundheit schaden können. Fragen Sie sich nicht länger, ob Rhabarber giftig ist oder nicht, wenn er roh gegessen wird. Dieser Ratgeber erklärt, was zu beachten ist für einen unbeschwerten Rhabarber-Genuss.
Rhabarber einzukochen, um ihn ohne viel Aufwand zu konservieren ist problemlos möglich und aufgrund der kurzen Erntezeit auch überaus sinnvoll. Mit der passenden Anleitung ist kulinarisches Geschick dafür nicht erforderlich. Lediglich ein wenig Geduld und das richtige Vorgehen. Hier wird verraten, wie es geht.
Eine fruchtig-saure Geschmackexplsosion und ein angenehmes Prickeln auf der Zunge erlebt jeder Hobbygärtner, der ein Dessert aus eigenem Rhabarber genießt. Die rotgrünen Stangen, die botanisch zum Gemüse zählen, wachsen üppig und liefern reiche Erträge. Da stellt sich schnell die Frage: Wie kann der Rhabarber am besten haltbar gemacht werden?

Tomatenpflanzen auszugeizen gehört für erfahrene Gärtner als Selbstverständlichkeit dazu, da die Maßnahme unter anderem den Ertrag erhöht. Anfänger trauen sich hingegen nicht daran, aus Angst das Gewächs zu beschädigen. Unsere Anleitung zeigt, wie es geht.

Tomaten gehören zu den beliebtesten Gemüsearten in heimischen Gärten. Für den erfolgreichen Anbau sind viele Faktoren entscheidend und unter anderem können sich die richtigen Pflanzen in der Nachbarschaft positiv auswirken.

Tomaten gelten zwar als relativ pflegeleicht, allerdings können ihnen sowohl Regen als auch zahlreiche Krankheiten zu schaffen machen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Tomatensorten, die resistent gegenüber vielen gefürchteten Tomatenkrankheiten sind. Die beliebtesten Exemplare stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Haben sich Erreger der Braun- und Krautfäule auf Tomatenpflanzen angesiedelt, besteht wenig Hoffnung auf eine erfolgreiche Bekämpfung. Hausmittel und mechanische Eingriffe sind nur im Anfangsstadium sinnvoll. Umso wichtiger ist es, dass Sie Infektionen gezielt durch Pflegemaßnahmen vorbeugen.