Installation

Installateur Monteur HandwerkerDie Installation, genauer Installationstechnik, umfasst alle Aspekte in einem Gebäude, die mit der Versorgung zu tun haben. Damit sind Stromleitungen, Abwasser-, Heizungs - und Wasserrohre, sowie die Verwendung von Anlagen wie einem Schornstein oder Ofen. Da es sich bei diesen um essentielle, technische Maßnahmen handelt, sind sie nicht immer von Privatpersonen ausführbar.

Jedoch finden sich einige Installationen, die problemlos von Ihnen als Heimwerker übernommen werden können, wie zum Beispiel der Wechsel von Kabeln einer Steckdose, um diese zu verlängern. In den Unterkategorien finden Sie zahlreiche Anleitungen und Ratgeber, die Ihnen beim Umsetzen solcher Vorhaben behilflich sind und sogar eine Eigenleistung ermöglichen.
Ob ein Schornstein aufgrund einer verbesserten Optik, zur Vorbeugung von Feuchtigkeit oder nach einer Sanierung verkleidet werden soll, dies können Sie problemlos selbst übernehmen, wenn Sie über ein wenig handwerkliches Geschick verfügen. Im Hausratgeber ist die DIY-Anleitung ab der Planung zu finden.

Nicht selten kommt es vor, dass im WC-Spülkasten zu wenig Wasser für eine Spülung vorhanden ist. Die Ursachen für dieses Problem sind vielfältig und können plötzlich auftreten. Es gibt geeignete Lösungen, mit denen der Spülkasten wieder die notwendige Wassermenge führt.

Für Haus- und Gartenbesitzer sind große Wassermengen oft ein erhebliches Problem. Der Garten vernässt, Rasen und Pflanzen verkümmern. Feuchte und schimmelige Wände gefährden sogar die eigene Gesundheit. Hier erfahren Eigenheimbesitzer, wie mit fachgerecht eingebauten Drainagen Abhilfe geschaffen werden kann.
Drainagekies eignet sich wunderbar als Spritzschutz für Hauswände aber auch, um den Keller trocken zu halten und kostengünstige Wege anzulegen. Doch worauf sollte bei der Auswahl geachtet werden? Körnung, Preise und Tipps gibt es hier.
Wer Abwasserrohre selbst verlegen möchte, benötigt dafür nicht viel Erfahrung - aber die richtige Anleitung. Denn obwohl das Einbringen der Abwasserleitung vergleichsweise einfach ist, müssen dabei zwingend einige Faktoren und Anforderungen berücksichtigt werden.
Eine Sickergrube zur Aufnahme von Regenwasser und Abwasser selbst zu bauen, kann Kosten sparen und eine sinnvolle Lösung darstellen, wenn kein Anschluss zum Abwassersystem besteht. Aber was ist erlaubt, was ist verboten und worauf muss beim Anlegen geachtet werden?
Wenn ein Haus gebaut wird, dann stellt sich hier auch die Frage zum Abwassersystem. Je nach Gemeinde wird hier auch ein Revisionsschacht gefordert. Doch als Laie stellt sich oft die Frage, welches Material sich für einen solchen Schacht besser eignet, Beton oder Kunststoff.
Eine Sickergrube spart Abwassergebühren und lässt Sie einen ökologischen Beitrag leisten. Einen Sickerschacht selbst zu bauen ist nicht ganz einfach, zumal sich an gesetzliche Vorgaben zu halten ist. Aber mit der richtigen Anleitung aus dem Haus-Magazin klappt es unkompliziert.
Unter dem Begriff der Rigolenversickerung werden verschiedene Mechanismen zusammengefasst, die es ermöglichen, Regenwasser unter der Erde abzuleiten. Neben dem klassischen Aufbau mit Kies gibt es die Möglichkeit, Leitungssysteme aus Kunststoff zu installieren, die besonders platzsparend sind.
Drainage erfüllt wichtige Funktionen - denn sie hält das Mauerwerk trocken und somit stabil. Damit sie diese Aufgabe erfüllen kann, ist es wichtig, sie regelmäßig zu spülen und zu reinigen. Wie das funktioniert und Kosten geringgehalten werden können, erfahren Interessierte hier.
Um Abwasserrohre richtig zu verlegen, ist es wichtig, das entsprechende Gefälle zu berechnen. Anderenfalls könnte das Wasser aus Toilette und Waschbecken nicht entsprechend abfließen und zu einer ganzen Reihe von Problemen führen. Formeln und Beispiele zur Berechnung gibt es hier.

Gasflaschen werden nach Gebrauch nie wirklich restlos leer. Daher geht von ihnen ebenso wie von alten Druckbehältern eine Gefahr aus. Der Gesetzgeber hat für ihrer Handhabung klare Regeln aufgestellt, die auch ihre Entsorgung betreffen. Diese sollten sie unbedingt einhalten.

Die Verlegung eines Gasanschlusses in der Küche wird gern gewünscht, da das Kochen auf Gas deutlich preiswerter ist als die Zubereitung von Mahlzeiten auf einem Elektroherd. Die Kosten richten sich nach der Länge der Leitungen, aber auch nach der Art der Installation.

Wie groß ein Ausdehnungsgefäß an Heizungsanlagen sein muss und welchen Druck es erzeugen kann und aushalten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Worauf es bei der Auswahl von Druckausgleichsbehälter beziehungsweise Ausdehnungsgefäß ankommt, zeigen die folgenden Tipps und die angeführte Tabelle.

Das Ausdehnungsgefäß der Heizung erfüllt einen wichtigen Zweck, da es überschüssiges Wasser aus der Anlage aufnimmt und bei Bedarf den Druck ausgleicht. Um Defekten vorzubeugen ist es daher entscheidend, eine regelmäßige Kontrolle durchzuführen.

Das Ausgleichsgefäß beziehungsweise der Druckausgleichbehälter ist entscheidend für gleichmäßiges und effizientes Heizen. Ist das Ausdehnungsgefäß defekt, beispielsweise durch einen Riss in der Membran, muss häufig ein Installateur hinzugezogen werden. In einigen Fällen kann das Problem jedoch auch selbst behoben werden.

Wenn die Heizung nicht warm werden will, klemmt mit großer Wahrscheinlichkeit das Heizkörperventil. Um es wieder gangbar zu machen, braucht es zum Glück nicht gleich einen Fachmann. Hier sind ein paar Tipps, wie man das Teil selbst wieder lösen kann.

Wenn die Ölheizung trotz einem vollen Heizöl-Tank nicht mehr richtig warm wird oder sich nur verzögert erwärmt, können sich Luftblasen in der Leitung dafür verantwortlich zeigen. Wir zeigen, wie die Entlüftung der Ölleitung ganz einfach selbst durchgeführt werden kann.

Das Heizungsthermostat zu wechseln und richtig einzustellen ist mit dem richtigen Wissen und der passenden Anleitung auch für Laien ganz einfach möglich. Gerade bei dem Einstellen muss jedoch auf einige Faktoren geachtet werden. Wir verraten, worauf es ankommt.

Eine Nachtspeicherheizung ist nicht nur wenig effektiv, sondern auch ökologisch bedenklich. Der Gesetzgeber drängt Hausbesitzer deshalb dazu, sie zu ersetzen. Ob es für den Austausch eine staatliche Förderung gibt, hängt von der Art der neuen Heizung ab. Mehr dazu hier.
Moderne Heizungsanlagen sind relativ komplexe Systeme. Sie funktionieren nur dann optimal, wenn verschiedene Faktoren reibungslos ineinander greifen. So kommt es beispielsweise bei der Heizung nicht nur auf die Wassertemperatur an, sondern auch auf den Wasserdruck. Der wiederum ist ganz allgemein vom Anlagendruck abhängig und spielt eine zentrale Rolle bei der Wärmeversorgung im Haus. Welcher Druck tatsächlich ideal ist, steht hier.
Wer sich für eine Fußbodenheizung entscheidet, genießt viele Vorteile. Damit sie langfristig Wärme verbreitet, muss sie regelmäßig gereinigt, von Ablagerungen und Luftblasen befreit werden. Dazu ist es notwendig, die Fußbodenheizung zu spülen. Doch wie oft und wann ist das notwendig?
Eigenleistung beim Hausbau oder Sanieren lässt bares Geld sparen. Mit der richtigen Anleitung klappt selbst das Verlegen von Heizungsrohren bei jedem Hobbyhandwerker. Im Haus- und Heimwerker-Magazin sind eine detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise, Informationen über Vorschriften sowie wertvolle Tipps zu finden.
Die Energiewerte von Leuchtmitteln werden in Watt angegeben. Vielleicht haben auch Sie beim Kauf die Helligkeit der klassischen Glühbirne im Hinterkopf. Moderne Energiesparlampen arbeiten jedoch mit anderen Werten, deren Bedeutung Sie sich einprägen sollten, um die Helligkeit zu ermitteln.
Um TV- und Sat-Kabel zu verlegen, sind einige Vorkenntnisse der Materie notwendig. Außerdem sollte der Nutzer bei den Leitungen auf gute Qualität setzen. Ansonsten können die Geräte, die miteinander verbunden werden sollen, nicht korrekt arbeiten und das Ergebnis ist eine schlechte Bildqualität.
Wenn Erdkabel zu verlegen und zu verbinden sind, muss auf das richtige Vorgehen geachtet werden. Sowohl die Verlegetiefe als auch Anschluss und Verbindungen müssen abgestimmt sein. Wie dabei vorzugehen ist und mit welchen Kosten gerechnet werden muss, erfahren Sie hier.

Das Duschen dient der täglichen Hygiene, dazu bereitet es den meisten Menschen eine große Freude. Wenn jedoch der Wasserdruck immer mehr sinkt, ist das sehr ärgerlich. Die Ursachen dafür sind vielfältig, in manchen Fällen lässt sich das Problem in Eigenregie beheben.

Das Leitungswasser kommt vom Versorger zum Haushalt mit einem bestimmten Wasserdruck. Je nach Wasserversorger kann dieser etwas höher oder niedriger sein. Es gibt aber bestimmte Werte, die als normal gelten. Welche das sind, steht im Ratgeber.
Einmal im Jahr ist es notwendig, den Wasserzähler abzulesen. Diese Ablesung bildet die Grundlage für die Ermittlung des Verbrauchs und somit der Kosten, die Sie an den Wasserversorger zahlen müssen. Sie können die Ablesung einfach und schnell selbst vornehmen.
Die Einhebel-Mischbatterie erlaubt eine besonders einfache Einstellung der Wassertemperatur. Durch eine Drehbewegung nach rechts oder links wählen Sie die Wasserwärme. Wenn der Wasserhahn quietscht oder sehr schwer beweglich ist, ist eine Reparatur in vielen Fällen möglich.