Kräuter, Gartenkräuter & Gewürze

BasilikumBasilikum ist eines der beliebtesten Gewürzkräuter. Man erkennt es sofort an seinem typischen Geschmack und Geruch. Leider sind die Pflanzen nicht winterhart, weshalb sie in unseren Gärten meist nur einjährig kultiviert werden. Häufig wird nur eine Pflanze im Topf gekauft und dann den Sommer über im Gefäß gepflegt, solange sie diese Behandlung mitmacht. Dann werden sie in der Regel entsorgt. Es geht aber auch anders.
Lavendel SchmetterlingLavendel, eines der nützlichsten und vielseitigsten Heilkräuter, wird auch in den hiesigen Breitengraden in den Gärten vor allem als Zierpflanze immer beliebter. Denn neben den leuchtend violetten Blüten, entwickelt der Lavendel im Sommer auch einen betörenden Duft, der den Garten in einen mediterranen Rückzugsort verwandelt.
KümmelKreuzkümmel, bzw. Cumin, kennen die meisten aus der indischen, vorderasiatischen und nordafrikanischen Küche. Er besitzt einen ganz eigenen Geschmack, der gleich klar macht, dass er mit unserem Kümmel wenig gemein hat. Doch stammt der Cuminum cyminum aus derselben großen Familie der Doldenblütler und kann auch bei uns erfolgreich angebaut werden.
Marokkanische MinzeUm Marokkanische Minze - auch als Nanaminze bekannt - anzubauen und zu pflegen, ist nicht viel Aufwand von Nöten. Das richtige Wissen hingegen schon. Im Beet oder auf dem Fensterbrett kann die anspruchslose Pflanze problemlos gedeihen, sofern einige wenige Punkte beachtet werden. Welche das sind, erfahren interessierte Hobbygärtner hier.
schwarzer HolunderDie Fliederbeere, wie Schwarzer Holunder auch genannt wird, gehört zu den häufigsten Straucharten in Mitteleuropa. Diese alte Kulturpflanze ist eine heute wertvolle Nutz- und Heilpflanze. Beim Pflanzen sollte man auf ausreichend Platz achten, denn Holunder allgemein wird sehr hoch und breit. Was die Pflege betrifft, ist er sehr anspruchslos.
WiesensalbeiWiesensalbei ist das Paradebeispiel natürlicher Vielgestaltigkeit. Seine Funktionen als Gewürz- und Heilpflanze erfüllt der ausdauernde Halbstrauch ebenso wirkungsvoll, wie seinen Dienst als Hummel- und Schmetterlingsweide. Die wild wachsende Salbeiart punktet mit weiteren Attributen, denen sich ein Hobbygärtner nicht entziehen kann. Informieren Sie sich anhand eines Steckbriefes und profitieren von Pflege-Tipps.
Frische Kräuter trocknenUm frische Kräuter richtig zu trocknen, sind vor allem der Erntevorgang und die richtige Lagerung entscheidet, ansonsten kann es schnell zu einer unerwünschten Schimmelbildung kommen. Außerdem ist ein schonendes Vorgehen wichtig, um das Aroma der Kräuter dauerhaft zu erhalten. Allerdings sind nicht alle Kräutersorten gleich gut für das Trocknen geeignet.
Kräutergarten BalkonFrische Kräuter zum Würzen und Verfeinern von Speisen sind unersetzlich. Man benötigt nicht unbedingt einen Garten, um einige dieser Kräuter anzubauen. Ein Balkon reicht für die meisten vollkommen aus. Nicht selten tut es auch ein Blumenkasten auf dem Fensterbrett, im Sommer natürlich außen.
Kräuter BalkonFrische Kräuter verleihen Ihrer Lieblingsspeise den entscheidenden Pfiff. Wie gut, wenn Rosmarin, Basilikum und Co aus dem eigenen Kräutergarten auf dem Balkon stammen. Für den Anbau ist kein 'grüner Daumen' erforderlich. Einfach hier die besten Kräuter für Balkone und Fensterbänke entdecken und gleich loslegen.
kuechenkraeuterFür jeden Hobbygärtner, der gleichzeitig auch gerne kocht lohnt es sich, Küchenkräuter im Topf anzubauen. Auch wenn ein Garten mit passendem Beet vorhanden ist, so sind die meisten der Küchenkräuter in einem Topf kultiviert gut aufgehoben. Diese sind versetzbar und können so auf Balkon, Terrasse oder der Küche eine mediterrane Stimmung schaffen.
KräuterIn der Küche sind Kräuter als Gewürze von elementarer Bedeutung. In Zutatenlisten von Rezepten ist scheinbar wahllos einmal die Rede von Kräutern, an anderer Stelle von Gewürzen. Dabei handelt es sich keineswegs um Synonyme, denn beide Begriffe differieren sehr wohl. Wo liegt der Unterschied? Erfahren Sie hier die Antwort.
Muskatellersalbei Salvia sclareaMuskatellersalbei oder Salvia Sclarea, wie dieses Gewächs auch bezeichnet wird, ist eine blütenreiche Pflanze. Beliebt bei Bienen, Schmetterlingen und Menschen zugleich ist das Gewächs zudem recht pflegeleicht und daher einfach zu kultivieren. Als duftender Blickfang oder Quelle für Tee muss beim Anbau dennoch auf das eine oder andere geachtet werden.   
KräuterschneckeDie Kräuterspirale ist weitaus mehr als nur ein interessanter Blickfang für den eigenen Garten. Denn gleichzeitig bietet das dreidimensionale Beet passionierten Hobbygärtnern und -Köchen die Möglichkeit, Kräuterpflanzen mit verschiedenen Standortansprüchen auf engsten Raum zu pflegen. Wenn Sie eine Kräuterschnecke selber bauen möchten, so gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.
ZitronenstrauchFrische und Reinheit pur - dieses Gefühl assoziiert ein Zitronenstrauch mit seinem Duft und Aroma. In Speisen und Getränken entfalten die zitronigen Blätter zugleich einen unvergleichlichen Wohlgeschmack, sodass die Zitronenverbene einen wichtigen Part übernimmt in der Pflanzenkomposition des Kräutergartens. Setzen Sie sich hier darüber ins Bild, wie einfach Pflege und Vermehrung funktionieren.
Pilzkraut 'Rungia klossii'Um Soßen und andere kulinarische Speisen mit einem pilzartigen Aroma zu verfeinern, müssen Sie nicht unbedingt auf Speisepilze zurückgreifen. Denn das aus den Tropen stammende Pilzkraut besitzt ebenfalls diese geschmacklichen Eigenschaften. Um die exotische Pflanze auch in den eigenen vier Wänden erfolgreich zu kultivieren, ist nur wenig Aufwand notwendig.
Schabzigerklee - Trigonella caeruleaIm Zusammenhang mit Käse dürfte Vielen der Schabzigerklee ein Begriff sein. Doch wie Trigonella caerulea in der freien Natur aussieht, wissen die Wenigsten. Dabei ist dieser würzige Klee, auch Käseklee und Brotklee genannt, aus der Familie der Schmetterlingsblütler (Fabaceae, Leguminosae) ganz einfach selber anzubauen.
EngelwurzEngelwurz ist keine typische Hausgartenpflanze. Sie wird meist nur von Kennern angebaut, welche die Bitterstoffe bzw. die ätherischen Öle der unterirdischen Pflanzenteile nutzen möchten. Der Laie sollte vorsichtig mit diesem Gewächs umgehen, denn schon die Berührung der Pflanze kann bei empfindlichen Menschen Dermatitis bewirken. Das wiederum kann schwere Störungen des Allgemeinbefindens zur Folge haben. In der Volksmedizin macht man sich die Inhaltsstoffe zunutze.
OlivenkrautDas Olivenkraut regt mit seinem würzigen Geschmack nach Oliven den Gaumen an und passt zu vielen Gerichten, es ist in den hiesigen Breitengraden jedoch noch relativ unbekannt. Die Würzpflanze ist bei der Pflege relativ anspruchslos und lässt sich einfach kultivieren. Das Olivenkraut kann mit einem ausreichenden Winterschutz auch im Kräuterbeet überwintern.
KümmelCumin, den meisten besser bekannt als Kreuzkümmel, ist eine Gewürzpflanze. Die getrockneten Früchte werden zum Würzen verschiedenster Gerichte genutzt. Der Name Kreuzkümmel kommt durch die kreuzförmige Blattstellung der Pflanzen und dem kümmelähnlichen Aussehen der Früchte im getrockneten Zustand zustande. Kümmel und Kreuzkümmel sind nicht weiter verwandt. Sie haben einen ganz unterschiedlichen Geschmack und gehören auch verschiedenen Gattungen an. Kreuzkümmel ist nicht nur eine Gewürz-, sondern auch eine Heilpflanze, aber leider etwas in Vergessenheit geraten.
SprossenWer auf gesunde Ernährung achtet, der ist mit dem Selberziehen von Keimsprossen gut beraten. Nicht nur im Winter sorgen diese für frische Vitamine und Mineralstoffe. Sprossen zu ziehen ist einfach und es gibt verschiedenste Sorten, so dass auch Abwechslung geboten ist.
Knoblauch im BeetKnoblauch gehört zu den beliebtesten Würzpflanzen, aber er kann noch mehr. Seit dem Altertum ist auch seine medizinische Wirkung bekannt. Der Anbau gelingt leicht, man kann ihn im Gartenbeet oder auch im Gefäß heranziehen.
Myrte BrautmyrteNoch vor einigen Jahrzehnten wurden Brautpaare mit den Zweigen der Brautmyrte geschmückt. Die immergrüne Pflanze mit den markanten Blüten ist eine Zierde im sommerlichen Garten. Mit Myrtus communis sind zahlreiche Traditionen verbunden, allerdings ist das mediterrane Gewächs nicht einfach zu kultivieren.

Minztee schmeckt am besten, wenn Sie ihn aus frisch gepflückten Minzblättern zubereiten. Auf diese Weise entfaltet das aromatische Kraut seine heilsame Wirkung gegen allerlei Beschwerden. Jedoch gibt es auch Gegenanzeigen, denn frischer Tee aus Minze kann auch unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Aufgrund ihrer würzigen Geschmacksnote und pflegeleichten Eigenschaften hat sich die Pfefferminze in den hiesigen Breitengraden stark verbreitet. Für den Verzehr müssen nur die Blätter geerntet werden. Allerdings sind während der Blütezeit einige Faktoren zu beachten, da sich dann der Geschmack stark verändert.
Das Eisenkraut hat sich dank seiner hohen Wuchskraft und langanhaltenden Blütezeit zu einer beliebten Pflanze in den hiesigen Breitengraden etabliert. Neben einem aparten Äußeren verfügt das als Verbena bekannte Gewächs auch über heilende Eigenschaften. Bei Pflege und Standort stellt dieses gewisse Anforderungen.
Brunnenkresse braucht immerzu reichlich Wasser. Kommt die Sonne hinzu, ist sie nicht mehr zu halten. Die feinen Stängel sprießen empor, gespickt mit köstlich schmeckenden Blättchen. Säen Sie Ihre eigene Kresse aus, dann haben Sie ihr Aroma allzeit beim Kochen parat.
Der Frauenmantel (Alchemilla) gehört zur Familie der Rosengewächse und erhielt seinen Namen aufgrund der mantelförmigen Blätter.
"Baldrian für die Seele" ist eine bekannte Phrase. Sie geht auf die Wirkstoffe im Baldrian zurück, die je nach Dosis  beruhigend oder gar einschläfern empfunden werden. Abgesehen davon kennt man Baldrian als Gartenkraut, das am richtigen Standort zeigt er schnell eine üppige Blütenpracht.
Mehr als 1.100 Arten von Salbei gibt es, und nicht alle davon sind essbar. Das Küchenkraut ist dekorativ, blüht Magentarot bis Blauviolett, schmeckt würzig an Fleischgerichten und mediterranem Gemüse, kann als Tee aufgebrüht werden. Und es wächst fast überall, denn Salbei ist sehr anpassungsfähig.
Oregano ist eines der beliebtesten Kräuter und aus der italienischen Küche nicht wegzudenken. Der Lippenblütler ist pflegeleicht, benötigt einen sonnigen Standort mit durchlässigem trockenem Boden. Die meisten Arten sind winterhart, freuen sich aber dennoch über zusätzlichen Schutz. Oregano selbst für Hobbygärtner ohne grünen Daumen geeignet.
Wer Dill im Garten anpflanzen möchte, bereichert damit nicht nur die eigene Küche um ein frisches und gesundes Gewürz - auch der Schädlingsabwehr kommt das aromatische Kraut zugute. Die folgenden Tipps zur Pflege und zum Anbau im Freiland verraten, worauf dabei geachtet werden sollte.