Blumen, Stauden & Sommerblumen

Herbstanemonen sind schöne Herbstblüher für Balkon & GartenDie Herbstanemone, deren wissenschaftlicher Name Anemone hupehensis/hybrida lautet, ist ein recht zierlicher und zugleich sehr auffälliger Herbstblüher. Für den Garten oder den Balkon ist die Herbstanemone fast unverzichtbar und durch ihre verschiedenen Farben immer wieder ein echter Hingucker.
Roseneibisch ist besser bekannt als GartenhibiskusDer Roseneibisch, bekannt als Gartenhibiskus, ist zweifelsohne eine schöne Blume. Die als Strauch wachsende Pflanze trägt Blüten unterschiedlicher Farben, je nach Art. In deutschen Gärten findet sich der Hibiskus syriacus schon seit geraumer Zeit. Die Pflege dieser winterharten Gartenpflanze gestaltet sich nicht ganz einfach, da sie sehr empfindlich ist.
Geranien-Setzlinge sollten in geeignete Anzuchterde gepflanzt werdenGeranien erfreuen sich aufgrund ihrer Farbenpracht größter Beliebtheit als Balkonpflanze. Die zu den Storchschnabelgewächsen gehörende einjährige Pflanze lässt sich mit dem nötigen Wissen selbst züchten, vorausgesetzt, Sie verfügen über das nötige Wissen zu Aussaat und Pflege der vielfältigen Pelargonien. Erfolgreiche Züchter sparen sich zukünftig den Nachkauf der pflegeleichten Blumen.
Im Herbst werden Geranien vom Balkon ins Haus geholtGeranien können problemlos mehrere Jahre alt werden, sofern sie den Winter über ausreichend vor Kälte geschützt werden. Allerdings sollten Sie Ihre Geranien unbedingt zurückschneiden, bevor Sie sie im Herbst zum Überwintern ins Haus holen. Hier erfahren Sie nun alles, was Sie über den Rückschnitt von Geranien wissen müssen.
(Edel-)Geranien teilen das Schicksal von langjährig vertrauten Ehepartnern: Man glaubt, sie zu kennen, kann sich in vielen Dingen auf sie verlassen, und wenn sich plötzlich die Haarfarbe wechseln, wird dies in meist erst auf den zweiten Blick registriert. Schon der Name Geranie ist uns so in Fleisch und Blut übergegangen, dass wir nur mit Mühe zu der botanisch korrekten Bezeichnung Pelargonie finden.
Geranien können Hobbygärtner selbst vermehrenGeranien oder auch Pelargonien genannt, sind die beliebteste Pflanzen für Balkonkästen oder andere Blumengefäße. Der Klassiker unter den Balkonpflanzen, hat unzählige Farbspiele von dunkellila bis zu schneeweiß. Im Großen und Ganzen ist die Pflanze pflegeleicht, außer gelegentlichem Auszupfen von alten Blättern und Blütenständen. Alle Pelargonien lassen sich beliebig vermehren, das ist eine gute Alternative zum platzraubenden Überwintern.
Gazanien gelten wegen ihrer tollen leuchtenden Farbe und den vielen Blüten, die sie ausbilden, als ideale Pflanzen für den Balkon. Besonders wenn dieser sehr sonnig ist, sind sie dort bestens aufgehoben. Doch jede Pflanze wächst, vermehrt sich und überwintert nur dann gut, wenn die Pflege und die sonstigen Rahmenbedingungen stimmen.
Alle Cyanotis Arten zählen zu dem Bromeliengewächsen und der Pflanzenfamilie der Commelinagewächse. Die Arten für den Garten bilden dichte krautige Pflanzen mit schmalen Blättern und einer zierlichen blauen Blüte. Cyanotis für die Fensterbank zeichnet sich dichte krautige Kugeln, denen Triebe nach einiger Zeit dekorativ herabhängen, aus. Daher eignen sich die Cyanotis Arten gut für eine Ampelbepflanzung.
Primeln in einer PflanzschalePrimeln gehören zu den beliebtesten Frühblühern, die entweder in den Gärten oder auf den Fensterbänken für viel Farbe sorgen. Damit sie gut gedeihen und sich vermehren können, ist eine fachgerechte Pflege der Pflanzen wichtig.
Typischer Anblick: Gänseblümchen in der WieseBellis Perennis ist besser als Gänseblümchen bekannt, aber auch unter den Bezeichnungen Maßliebchen, Tausendschönchen oder Himmelblume. Sie kommen fast überall vor, auf Wiesen in Gärten und Parks, an Wegrändern und selbst auf gepflegtem Rasen. Sie gehören zu den ersten Blühpflanzen im Jahr und sie blühen unermüdlich weiter, das gesamte Jahr über.
Hortensien sind beliebte Schattenstaudenschattigen Plätze des Gartens werden oft vernachlässigt, weil die meisten Pflanzen sonnenliebend sind und an diesen Stellen nicht so richtig gedeihen wollen. Aber gerade diese Schattenplätze können im Sommer zu Oasen der Erholung werden. Wir empfehlen dafür schmucke Schattenstauden, die mit den Standortbedingungen gut zurecht kommen.
Blumenstauden ergeben in der richtigen Kombination ein wunderbares BildUnser Garten lebt von Bäumen, Sträuchern und von den unterschiedlichsten Blumen. Für welche Blumen sich der Hobbygärtner entscheidet, wird individuell entschieden. Sollen Sommerblumen in jedem Jahr an einem anderen Standort erblühen, dann entscheidet sich der Gärtner meist für die einjährigen Sommerblumen. Sollen die Blumenbeete für eine lange Zeit gestaltet werden, sind die mehrjährigen und winterharten Blumenstauden die bessere Wahl.
Kleines Immergrün bildet viele kleine violette bis rosa BlütenMit wunderschönen zarten violetten, weißen oder blauen Blüten verzaubert das Kleine Immergrün, bot. 'Vinca minor', den Garten. Er ist ein idealer Bodendecker und erzielt mit seinem dichten Blütenteppich an Hängen und unter Bäumen und Sträuchern große Wirkung.
Steinbrech gehört zu den bekannten PolsterpflanzenPolsterstauden sind die idealen Pflanzen, um auch an ungünstigen Stellen im Garten für eine ausgefallene Farbenpracht zu sorgen. Trotz der sehr anspruchslosen Art der flächendeckenden Pflanzen ist es wichtig, dass bezüglich der Pflege einiges beachtet wird.
Beim Remontieren wird Rittersporn nach der ersten Blüte total zurückgeschnittenStauden gelten als recht anspruchslose Pflanzen. Allerdings so ganz ohne Pflege kommen sie auch nicht aus. Damit sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können, müssen Staudenpflanzen hin und wieder zurückgeschnitten werden. Außerdem bleiben viele Arten nur durch die regelmäßige Teilung vital und blühfreudig. Der Vorteil: Es entstehen jede Menge neuer Pflanzen.
Stockrosen sind beliebte Blüten-Stauden und RankpflanzenBlumenstauden im Garten, ob einjährige oder winterharte mehrjährige, sind aus unseren Gärten nicht wegzudenken. Wie arm wäre ein Garten ohne blühende Pflanzen. Außerdem bieten ein- und mehrjährige Blumenstauden schier unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Gemeinsam können sie jeden Garten in ein Paradies verwandeln. Jeder Betrachter wird ihre Artenvielfalt und Blütendüfte mit allen Sinnen aufnehmen und genießen.
Schön, aber giftig: Goldregen im GartenBereits im Frühling schmücken Pflanzen mit ihren prächtigen, farbenfrohen Blüten den eigenen Garten hinterm Haus. Dennoch sollten Hobbygärtner von vielen Stauden, Bäumchen und Blumen die Finger lassen, denn sie können mitunter für Haustiere giftig sein. Gerade Jungtiere sind noch sehr unerfahren und knabbern gerne mal neugierig an Pflanzen.
Die Weihrauchpflanze ist dekorative immergrüne Staude, die sowohl Platz in Blumenkästen als auch durch ihre herabhängenden Triebe in Blumenampeln eine gute Figur macht. Von der Weihrauchpflanze gibt es zahlreiche Hybriden mit unterschiedlichen Blattfärbungen. Die leicht nach Weihrauch duftende Pflanze ist einfach zu kultivieren und kann im Winter in frostfreien Räumen überwintert werden.
Kapkörbchen mit weißer Blüte ähneln MargeritenKapkörbchen werden auch als Kapmargeriten oder Bornholm-Margeriten bezeichnet und gehören der Familie der Korbblütengewächse an. Etwa siebzig verwandte Arten werden weltweit kultiviert, wobei der Ursprung der Kapkörbchen im warmen Afrika liegt. Meist werden Kapkörbchen als einjährige Pflanzen kultiviert, da sie nur bis etwa 5 °C winterhart sind.
Der Kerzenstrauch benötigt einen warmen, vollsonnigen Standort. Die Pflanzerde sollte grobkörnige Anteile enthalten, also Blähton oder Kies. Sie muss locker und luftig sein und Wasser- und Nährstoffe gut speichern können. Bei Hitze kann reichlich gewässert werden, da die vielen Blätter eine Menge Wasser verdunsten. Welche Pflegemaßnahmen sind noch wichtig?
Goldmarie ist mit ihren gelben Blüten eine dekorative SchmuckpflanzeDie Goldmarie Bidens ferulifolia aus der Gattung der Zweizähne (Bidens) zeichnet sich durch eine übermäßige Anzahl kleiner dekorativer Blüten in Sternform mit einer gelben Blütenmitte und fünf Blütenblättern aus. Die Bidens ferulifolia ist einjährig oder zweijährig und wird vor allem in Balkonkästen und Pflanzkübeln kultiviert. Im Garten bildet die Staude schnell einen dichten Bewuchs.
Neben weißen, roten und violetten gibt es auch blaue GänseblumchenDas Blaue Gänseblümchen 'Brachyscome iberidifolia' gehört zu den kleinen Blickfängern im Garten und auf Balkon und Terrasse. Ihre besondere Wirkung entfaltet sich in Pflanzkübeln, in Blumenampeln oder in Blumenrabatten. Wunderschön anzusehen auch in Pflanzpartnerschaft mit anderen einjährigen Pflanzen. Das Blaue Gänseblümchen ist ein pflegeleichter und kraftvoller Dauerblüher an jedem Standort.
Die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Goldtaler-Pflanze (Astericus maritimus) ist bei Beachtung verschiedener Tipps eine recht pflegeleichte Staude. Sie eignet sich somit auch für Anfänger im Bereich der Pflanzenhaltung.