Zimmerpflanzenlexikon - Pflege-Tipps

ZimmerpflanzenIm Zimmerpflanzenlexikon erfahren interessierte Besucher alles rund um die wichtigsten Eigenschaften, sowie die richtige Pflege der Zimmerpflanzen. Darüber hinaus gibt das Lexikon einen Überblick über die vielen verschiedenen Pflanzenarten, welche Pflanzen für welche Standorte geeignet sind und wie man mit ihnen eine optimale Raumgestaltung erreicht.

Wer sich also schon immer über die Pflegeanforderungen und vieles mehr der wichtigsten Zimmerpflanzen informieren wollte, ist hier genau richtig.

Welche Pflanzen für welchen Standort?

Nicht selten steht man gerade nach einem Umzug vor der Frage, ob der bisherige Standort der einzelnen Pflanzen auch in der neuen Wohnung noch ausreichend Licht oder Schatten für selbige bietet. Im Zimmerpflanzenlexikon kann man schnell und einfach nachschlagen, welche Pflanzen sich für eher sonnige, welche sich für schattige und welche sich für halbschattige Standorte am besten eignen. Dadurch gelingt es, die Pflanzen in ihrer vollen Schönheit zu erleben.

Besonders wichtig für ein gesundes Pflanzenwachstum ist aber nicht nur der richtige Standort. Genauso sollte man sich über die wichtigsten Krankheiten einzelner Zimmerpflanzen informieren und ebenfalls ist es von Bedeutung, dass die Pflegeanleitungen beachtet werden.

Viele Pflanzen beispielsweise benötigen regelmäßig Dünger, Kakteen müssen gänzlich anders gegossen werden, als Rosen oder Orchideen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die richtige Pflege der Pflanzen

Man sollte sich deshalb bereits im Vorfeld informieren, ob die einzelnen Pflanzen Staunässe vertragen oder ob das überschüssige Gießwasser besser wieder abgeschüttet werden sollte. Dies ist beispielsweise bei Orchideen der Fall. Manche Pflanzen vertragen das Gießen an sich auch überhaupt nicht, sie wollen lediglich mit etwas Wasser besprüht werden.

Welcher Dünger der richtige ist, ist eine weitere wichtige Frage, um die Pflanzen perfekt zu pflegen. Hierbei sollte immer darauf geachtet werden, dass der Dünger zur Pflanze passt.

Der richtige Gehalt von Mineralstoffen und Nährstoffen, sowie das passende Verhältnis der beiden Stoffe zueinander ist ein wichtiger Bestandteil der optimalen Pflanzenpflege.

Darüber hinaus sollten Pflanzen in regelmäßigen Abständen auf Krankheiten hin untersucht werden. Einige Erkrankungen lassen sich sehr leicht bekämpfen, bei anderen helfen nur Radikalkuren.

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist ebenfalls bei manchen Zimmerpflanzen notwendig. Wie genau dieser funktioniert, wird im Zimmerpflanzenlexikon ebenfalls ausführlich erläutert.
Der Philodendron xanadu gehört zu den Blattpflanzen Philodendron, wobei der Philodendron xanadu ein Mutant des Philodendron seeloum ist. Heute ist der Philodendron xanadu eine der beliebtesten Pflanzenarten aus dieser Gruppe. Diese Pflanze ist durch ihre leichte und einfache Pflege auch für Anfänger sehr gut geeignet.
Drehfrucht, lat. Streptocarpus, ist eine tropische Pflanze, die zur großen Familie der Gesneriengewächse gehört. Diese Pflanze ist mit solchen beliebten Zierpflanzen verwandt, wie z.B. Usambaraveilchen oder Gloxinie. Diese Gewächse werden überwiegend als Zimmerpflanzen kultiviert.
Bestimmte Zimmerpflanzen bieten sich speziell für Allergiker an, da diese als ideale Schadstofffilter agieren und diverse allergieauslösende und giftige Elemente aus dem Wohnbereich fernhalten. Diese speziellen Eigenschaften kommen im Besonderen Stauballergikern und Asthmatikern zugute.
Kinderzimmer profitieren von Zimmerpflanzen. Durch die Pflanzen wird die Luft gereinigt und das Raumklima verbessert sich. Doch nicht jede Zimmerpflanze ist für Räume, in denen Kinder leben, geeignet. Wichtig ist, dass die Pflanzen entweder unerreichbar sind oder strikt nur Zimmerpflanzen verwendet werden, die keine für Kinder giftigen Stoffe enthalten.
Der Geldbaum ist eine der pflegeleichtesten und genügsamsten Zimmerpflanzen, solange man ihn nicht zu sehr wässert. Außerdem ist das auch Pfennigbaum genannte sukkulente Dickblattgewächs auch sehr dekorativ und kann stattliche Ausmaße erreichen. Ein Geldbaum gilt als traditionelles Geschenk für geliebte Menschen.
Zimmerpflanzen in der Wohnung aufgestellt bringen nicht nur einen Hauch von Exklusivität, sie vermitteln auch Gemütlichkeit und Wohnlichkeit. Aber wenn man sich Zimmerpflanzen in die Wohnung holt, sollte man auf den richtigen Standort achten, damit sie gedeihen.
Flamingoblumen, in Fachkreisen Anthurien genannt, sind tolle Blühpflanzen. Sie überzeugen nicht nur durch ihre auffälligen Blütenscheiden, sondern auch durch ihre großen, glänzenden Blätter. Es gibt annähernd 1.000 Anthurien-Arten, allerdings werden in der Regel nur zwei als Zimmerpflanzen kultiviert, die Große Flamingoblume (Anthurium scherzerianum) und die Kleine Flamingoblume (Anthurium andreanum).
Camelien sind beeindruckende Blühpflanzen, die den Ruf haben, recht anspruchsvoll und zickig zu sein. Neue Züchtungen sind durchaus pflegeleicht und auch für Anfänger zu kultivieren. In der Regel werden Camelien als Kübelpflanzen gehalten. In wintermilden Regionen können die Gewächse aber auch ausgepflanzt werden.
Die Glücksfeder ist beliebt, weil sie auch ohne viel Beachtung einfach vor sich hin wächst. Dabei entwickelt sich diese aus Afrika stammende Zimmerpflanze so schön, dass sie unbedingt jeder haben möchte. Aber eins ist zu beachten: Sie ist leicht giftig.
Zimmerpflanzen stellen unterschiedliche Ansprüche an den richtigen Standort. An einem sonnigen Südfenster fühlen sich nicht viele Pflanzen wohl. Dennoch gibt es Arten, die, wenn auch mit leichtem Schutz vor praller Mittagssonne, viel Sonne mögen, durchaus auch in einem Südfenster.
Grünpflanzen verbessern das Raumklima, verschönern die eignen vier Wände, schaffen Behaglichkeit und fördern unser inneres Wohlgefühl. Bambus und Zyperngras zaubern Exotik in die eigenen vier Wände. Kein Wunder, dass im Durchschnitt jeder Deutsche Haushalt Heimat für eine Topfpflanze ist.
Die Zimmerpflanze mit dem schönen Namen "Glücksfeder", botanisch Zamioculcas zamiifolia, aber auch Kartonpapier-Palme oder Zamie genannt, hat sich in den letzten Jahren in unseren Wohnzimmern immer mehr etabliert. Die aus Ostafrika stammende Pflanze ist robust und widerstandsfähig. Sie nimmt ihrem Besitzer kleine Pflegefehler nicht übel. Allerdings ist dieses zu den Sukkulenten zählende Gewächs leicht giftig.
Zierpflanzen sorgen nicht nur für einen Blickfang im Schlafzimmer, sondern können zugleich einen erholsamen Schlaf fördern. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Pflanzen sich am besten für das Schlafzimmer eignen, und wie sich diese auf Ihren Schlaf auswirken können.
Wegen der außergewöhnlichen Form wird der Zylinderputzer (Callistemon citrinus, Syn. Callistemon lanceolatus) auch Pfeifenputzer, Schönfaden, Lampenputzerstrauch oder Flaschenbürsterstrauch genannt. Die Gattung besteht aus mehreren sehr frostempfindlicher bis winterharter, immergrüner Sträucher und Bäume.
UsambaraveilchenViele Zimmerpflanzen gedeihen nur, wenn sie genug Licht bekommen, brauchen also einen hellen Standort mit möglichst direkter Sonneneinstrahlung, um ihre Pracht zu entfalten. Es gibt aber auch eine ganze Reihe von Pflanzen, die das gar nicht gut vertragen.
Der Philodendron erubescens, auch als Rotblättriger Philodendron bekannt, gehört mit seinen Artverwandten zu den beliebtesten Zimmerpflanzen überhaupt. Und das nicht ohne Grund, denn die Kletterpflanze ist sehr pflegeleicht und damit auch für Anfänger geeignet. Ganz ohne Pflege kommt aber auch diese Pflanze nicht aus, um ihre wahre Schönheit zu entfalten.
Die exotische Schamblume mit ihren bezaubernden Blüten gilt bei vielen Gärtnern als besonders heikel bei der Kultivierung. Dabei braucht es außer dem richtigen Standort und hoher Luftfeuchtigkeit eigentlich nur das geeignete Substrat, damit die Pflanze kräftig und gesund wachsen kann. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl schaffen das auch weniger erfahrene Hobbygärtner.
Zwergpfeffer, auch Peperomien genannt, gehören zu den beliebten Zimmerpflanzen, die genügsam sind und gleichzeitig ein interessantes Erscheinungsbild haben. Peperomien sind verwandt mit dem Echten Pfeffer. Eine ganz besondere Spezies stellt die Peperomia obtusifolia mit ihren saftigen Blättern dar.
Zu den wichtigen Pflegemaßnahmen beim Elefantenfuß gehören neben dem regelmäßigen Gießen auch das gelegentliche Umtopfen und die Kontrolle auf einen Schädlingsbefall oder Erkrankung der Pflanze. Denn nur so kann die sonst so pflegeleichte und robuste Pflanze gesund und kräftig wachsen. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.
Ficus GinsengFicus Ginseng fällt vor allem durch die im Verhältnis zur eigentlichen Pflanze besonders großen Luftwurzel auf, auf welcher die Triebe sitzen. Häufig wird dieses Gewächs als Bonsai angeboten, ist im klassischen Sinne aber keiner. Natürlich steht der Kultivierung als Bonsai nichts im Wege. Wer die Mühe nicht scheut, kann einen daraus machen.
Ficus GinsengFicus bedeutet Feige. Die meisten Pflanzenliebhaber kennen Ficus Benjaminii, die Birkenfeige, eine bekannte und beliebte Zimmerpflanze. Es gibt aber deutlich mehr Ficusarten. Ficus bedeutet also Feige. Ginseng ist vielen Menschen als chinesische Heilpflanze bekannt, eine Wurzel, der Wunderkräfte zugeschrieben werden.
Philodendron (Baumfreund) hat große, dekorative BlätterViel bekannter ist der Baumfreund unter seinem wissenschaftlichen Namen, Philodendron. Weit über 300 Arten sind bekannt, alle stammen ursprünglich aus den Regewäldern Amerikas. Der Philodendron selloum ist eine beliebte Philodendron Art für die Zimmerkultur. Mit seinen eindrucksvollen Blättern zählt der Selloum zu den nicht kletternden Arten.
bogenhanfBogenhanf erlebt völlig zu Recht ein furioses Revival als Zimmerpflanze. Mit seinen zylindrischen, straff aufrecht gerichteten Blättern, ist der genügsame Sukkulent angesagter denn je. Das freut vor allem Pflanzen-Anfänger, denn die Blattschmuckpflanze nimmt so manches Versäumnis klaglos hin. Erfahren Sie hier alles über Pflege und Vermehrung der Sansevieria cylindrica.
Zwergpfeffer gefällt als dekorative Topfpflanze mit wenig PflegeaufwandDer dekorative Zwergpfeffer Peperomia Rotundifolia ist in seiner Pflege bescheiden aber dennoch nicht ganz einfach. Daher muss bei der Kultur der kräftig grünen Zimmerpflanze auf einige Faktoren geachtet werden, um sie lange Zeit schön zu erhalten und sie zum Blühen zu bringen.
Zwergpfeffer ist eine Zimmerpflanze mit gewissen PflegeansprüchenPeperomia Maculosa ist eine krautig wachsende Vertreterin aus der artenreichen Familie der Pfeffergewächse. Als Nutzpflanze selbst taugt Zwergpfeffer wenig, jedoch bietet das kleine Ziergewächs einen aparten Blickfang als Zimmerpflanze. Die Sukkulente stellt kaum exotische Anforderungen an den Standort und die Pflege. Selbst unerfahrene Hobbygärtner kommen problemlos mit ihr zurecht.
Innenraumbegrünung verbessert das Raumklima und das WohlbefindenIn der modernen Wohnraumgestaltung schaffen Pflanzen eine Aura der Lebendigkeit. Sie geben den Ausschlag für eine natürliche Wohlfühlatmosphäre, setzen dekorative Akzente und reinigen die Atemluft. Dank innovativer Hydrokultur gedeihen Blattschmuck- und Blütenpflanzen ganz ohne grünen Daumen. Lassen Sie sich inspirieren von den besten Zimmer- und Hydrokultur-Pflanzen für die kreative Innenraumbegrünung.
Zimmerkalla: Zantedeschia mit gelb-weißen BlütenDie wunderschöne Calla (Zantedeschia) gehört gewiss nicht zu den pflegeleichtesten Pflanzen, die als Zimmerpflanze kultiviert werden. Doch mit ein paar wichtigen Regeln kann jeder über Jahre hinweg immer wieder die farbenprächtigen Hochblätter der eleganten Pflanze bewundern.
Zamiokulcas erfreuen als Zimmerpflanze mit kräftigen grünen BlätternZamioculcas zamiifolia, auch Glücksfeder genannt, ist aus vielen Wohnungen und Büros gar nicht mehr wegzudenken. Man mag es gar nicht für möglich halten, doch die aus Afrika stammende Pflanze wird erst seit Mitte der 90er Jahre bei uns kultiviert.
Bubikopf ist eine beliebte Pflanze für die KücheDie Küche war bisher vor allem funktionell eingerichtet. Mittlerweile ist sie neben dem Wohnzimmer einer der meistgenutzten Räume. Sie ist Kommunikationszentrum für Familie und Freunde. Mit geeigneten Zimmerpflanzen kann man auch diesen Raum zusätzlich beleben, wohnlicher gestalten und Akzente setzen.
Usambaraveilchen können mit etwas Sorgfalt zum Blühen gebracht werdenUsambaraveilchen transportieren die heitere Botschaft einer lang andauernden Blütenpracht das ganze Jahr hindurch. Es ist so niederschmetternd, wenn die Lieblingsblume ihre Schönheit überhaupt nicht entfalten mag. Hadern Sie damit, dass Ihr Usambaraveilchen nicht blüht? So bringen Sie es zum Blühen!
Zamia sind exotische Zimmerpflanzen mit vielfältigen ArtenZamia begeistern mit einer faszinierenden Ausstrahlung, die basiert auf einem wundersamen Habitus und einer Millionen Jahre andauernden Geschichte. Herausragende Arten für die Zimmerkultur sind Furfuracea, Pumila und Fairchildiana, die bereits den Dinosauriern als Nahrung dienten. Hobbygärtner erfreuen sich an der legendären Anspruchslosigkeit aller Zamia-Arten. Stöbern Sie hier in interessanten Pflege-Tipps.