Obstgarten & Obst

pfirsich-krankheit-hg-flObstbäume sind in unseren Gärten nicht vor negativen Umwelteinflüssen und Schädlingen gefeit. Deshalb können die unterschiedlichsten Probleme auftreten. Damit Sie diese frühzeitig erkennen, sollten Sie die Symptome kennen.
BirnengitterrostDer Birnenbaum gehört zu den robusten und pflegeleichten Obstbaumarten. In den letzten Jahren mehren sich allerdings Fälle von Pilzinfektionen, zu denen auch der auffällige Birnengitterrost gehört. Was kann man gegen ihn unternehmen?

Wer einen Apfelbaum pflanzt, kann die erste Ernte kaum erwarten. Aber wie lange dauert es, bis aus der Jungpflanze ein stattlicher Baum wird, der uns mit Körben voller Äpfel verwöhnt? Gibt es Möglichkeiten, das Wachstum positiv zu beeinflussen?

Spalierobst bietet viele überzeugende Vorteile. Zugleich verlangt es aber auch mehr Zuwendung. Damit der Obstbaum die gewünschte flache Form bekommt, muss ihm zeitig ein geeignetes Gerüst bereitgestellt werden. Mit einigen Holzlatten und etwas Geschick ist es im Nu selbst gebaut.
StreuobstwieseHaben Sie auch die riesigen Obstwiesen aus Ihrer Kindheit in Erinnerung? Bis in die Gegenwart stehen vielerorts noch Streuobstwiesen in ländlichen Gegenden. Engagierte Gärtner können diese pflegen oder durchaus eigene anlegen.

Ein normal wachsendes Obstgehölz braucht eine Menge Platz, um die Wurzeln entwickeln zu können. Spalierobst kommt mit wenig Fläche zurecht und eignet sich sogar für Balkone. Wie wird es gepflegt und geschnitten?

Auch im Prinzip frostharte Obst- und andere Bäume und können bei länger andauernden Kälteperioden Frostschäden erleiden, denen aber meist durch geeignete Maßnahmen vorgebeugt werden kann. Wir zeigen, wie das gelingt.

Von der Felsenbirne mit dem Gattungsnamen "Amelanchier" sind in heimischen Gärtnereien rund 25 verschiedene Sorten erhältlich. Die Bezeichnung bedeutet so viel wie "kleine Äpfelchen". Was sollten Hobbygärtner über Ihre Pflege wissen?

obstbaum-schnitt-schere-hg-flObstbäume werden am besten in frostfreien Winterphasen geschnitten. Dabei sollten sie genügend Zeit haben, um sich von dem vollbrachten Schnitt zu erholen. Wie umfangreich dieser ausfällt, hängt von der Obstsorte ab. Ein Überblick.

Einen Pflaumenbaum zu schneiden ist dringend notwendig, um einen möglichst hohen Ertrag über Jahre hinweg sicherzustellen und das Gewächs gesund zu erhalten. Doch wann ist der beste Zeitpunkt dafür und wie sollte bei dem Verschneiden vorgegangen werden? Wir verraten es.

Spalierobstbäume sind eine Zierde für jeden Garten und beleben schmucklose Mauern und Wände. Zwar ist das Anlegen sehr arbeitsintensiv, aber der Aufwand wird mit einem dekorativen Erscheinungsbild und süßen Früchten belohnt. Zu beachten sind bestimmte Faktoren bei der Pflege und ein ausreichender Pflanzabstand.

Kaum ein Garten kommt ohne Obstbäume aus. Sie sehen prächtig aus, spenden uns Schatten und ihre Früchte. Leider machen sich manchmal auch Krankheiten breit. Sie können die Ernte und sogar das Leben des Baumes bedrohen. Was sind die eindeutigen Anzeichen?
Die zierliche Zwerg-Blutpflaume besticht mit dunkelrotem Laub, das im Sonnenlicht metallisch glänzt. Gesellt sich im Frühjahr die zartrosa Blüte dazu, schafft das Ziergehölz ein adrettes Farbensemble. Im Herbst dekorieren erfrischende Pflaumen in leuchtendem Rot den Strauch oder das Stämmchen. Informieren Sie sich hier über Pflege und Schneiden einer Prunus cistena.
Zu den unterschiedlichen Arbeiten, die in einem Obst- und Gemüsegarten anfallen, zählt auch das Düngen der Obstbäume. Dies fördert nicht nur die Gesundheit der Bäume, sondern auch die Erträge. Wann und womit sollte man düngen?
Damit vor allem ältere Apfelbäume sich noch wohl fühlen und ertragreich bleiben, müssen sie immer wieder zurückgeschnitten werden. Neben dem Erhaltungsschnitt sind aber noch andere Schnittmaßnahmen notwendig.
Säulenobst erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, denn die schmalen Bäume benötigen wenig Platz und liefern große Erträge. Oft tragen sie ihre Früchte am Hauptstamm. Hobbygärtner sollten wissen, wie es richtig verschnitten wird.
Unverschnitten wachsen Kirschbäume so hoch hinaus, dass nur noch Stare Freude an den spärlichen Früchten haben. Dann ist es höchste Zeit zum Verjüngen - der Hobbygärtner spricht vom Verjüngungsschnitt. Was ist noch zu tun?
Unter Zwergobstbäumen versteht man Obstbäume, welche aufgrund einer Veredelung oder eines genetischen Defektes eine maximale Wuchshöhe von 100 - 125 cm erreichen. Infolge dessen gelten für sie besondere Pflegehinweise.
Damit Obstbäume im heimischen Garten gesund und stark wachsen und eine Vielzahl an Früchten tragen, muss eine ausgewogene Nährstoffversorgung gewährleistet sein. Wann, womit und wie Sie am besten Ihre Obstbäume düngen, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Die Geißel im Obstgarten trägt Namen, wie Kirschfruchtfliege, Apfelwickler oder Frostspanner. Obschon sie sich hinsichtlich Aussehen und Lebensweise unterscheiden, verderben uns die Schädlinge allesamt den Appetit auf frisches Obst aus eigener Ernte. Diese Übersicht umschreibt alle wichtigen Obstbaumschädlinge und gibt Tipps für die Bekämpfung.
Ein tadelloser Obstbaumschnitt ist Garant für eine reiche Ernte knackiger Äpfel, süßer Kirschen und saftiger Pflaumen. Die Schnittführung unterscheidet sich dabei deutlich vom Rückschnitt an Ziergehölzen. Dieser Leitfaden macht Sie vertraut mit den Grundlagen zum Schneiden von Obstbäumen in jeder Ertragsphase. So geht es an Hochstämmen und Spindelbäumen.
Die Veredelung von Obstbäumen zählt zu den anspruchsvollen Vermehrungsmethoden im Hausgarten. Mit ein wenig gärtnerischem Geschick und dieser Anleitung züchten Sie Ihre sortenreinen Jungbäume selbst. Die einfachste Methode stellen wir Ihnen hier detailliert vor. So pfropfen Sie einen Obstbaum richtig.
Vielleicht wird sich schon so manch einer gefragt haben, warum immer wieder einige Bäume weiß angestrichen sind. Einige werden es von früher her kennen. Doch warum macht man das? Macht es auch heute noch Sinn? Und wenn ja, wie wird´s gemacht?
Im modernen Garten ist der Obstanbau mit Spalieren fast schon ein wenig in Vergessenheit geraten. Völlig zu Unrecht, denn an Spalieren gedeihen nicht nur schmackhafte Früchte, diese besondere Art des Anbaus spart auch jede Menge Platz. Außerdem sind sie ein Hilfsmittel, um in Gärten interessante Raumaufteilungen zu schaffen.
Ein Apfelbaum ist nur nicht nur ein optisches Schmuckstück im Hausgarten, sondern verspricht dem Hobbygärtner eine reichliche Ernte von schmackhaften Äpfeln. Um lange viel Freude an dem Baum zu haben, ist neben der fachgerechten Pflege auch der regelmäßige Baumschnitt erforderlich.
Aromatische Düfte dringen aus der heimischen Grünanlage, wenn die Früchte des Lieblingsobstes reif sind und reiche Ernte eingefahren werden kann. Dann werden aus knackig-süßen Äpfeln und aromatisch-milden Pflaumen schnell Lieblingsdesserts und leckere Kuchen zubereitet. Doch wie schafft es der engagierte Hobbygärtner, gesunde Früchte zu erhalten und die Erträge zu steigern? Häufig spielen die richtigen Pflanzenpartner hierbei eine wichtige Rolle.
Diese Grundlagen-Anleitung macht Sie fit für einen tadellosen Apfelbaumschnitt. Vom idealen Termin über das richtige Werkzeug bis hin zur vorbildlichen Schnittführung machen wir Sie vertraut mit dem Basis-Wissen für Anfänger. Folgen Sie hier Schritt für Schritt einem praxisnahen Lehrpfad durch alle Wachstumsphasen. So schneiden Sie Ihren Apfelbaum richtig.
Einen Apfelbaum zu pflanzen lohnt sich langfristig, denn die aromatischen Früchte selbst im eigenen Garten ernten zu können, ist eine leckere Bereicherung. Bei der Wahl von Standort, Abstand und der Pflege während der ersten Jahre müssen jedoch einige Dinge beachtet werden, damit das Vorhaben auch von Erfolg gekrönt wird.
Der jährliche Herbstschnitt bereitet die heimischen Gartenpflanzen nicht nur auf den kommen Winter vor, sondern unterstützt und fördert zugleich deren Wachstum. Der herbstliche Rückschnitt gilt daher als essenzielle Pflegemaßnahme, um das Bestmögliche aus den Pflanzen herauszuholen.
Der Obstbaumschnitt im Herbst ist für viele Gartenfreunde eine Herausforderung. Wann genau soll man eigentlich schneiden? Wie soll man das am besten tun? Und geht es eventuell auch ganz ohne Schneiden? Antworten auf Fragen wie diese sowie viele weitere Informationen zum richtigen Schnitt von Obstbäumen gibt es ganz bequem hier.
Die Kräuselkrankheit an Pfirsich und Nektarine wird durch einen Pilz verursacht, der auf den Zweigen sowie den Knospen überwintert und die Blätter vor allem bei feuchtem Wetter im Frühjahr bereits kurz nach dem Austrieb infiziert. Die Bekämpfung der Krankheit ist sehr schwierig, deshalb sollte man vor allem auf vorbeugende Maßnahmen wie etwa der Wahl einer widerstandsfähigen Pfirsichsorte setzen.