Ratgeber zur Gartenpflege

Die Vermehrung durch Kopfstecklinge ist sehr einfach in der Durchführung. Als Ergebnis präsentiert sich zeitnah ein weiteres Exemplar der Mutterpflanze, mit dem gleichen Erscheinungsbild und den selben Eigenschaften. Bei dieser Methode sind einige wichtige Punkte zu beachten, um mit Erfolg Pflanzen zu vermehren.

Beim Vorkultivieren geben Sie den Jungpflanzen optimale Startbedingungen, sodass Sie von vielen Vorteilen profitieren. Wenn Sie Aspekte wie Nährstoffbedarf, Zeitpunkt und Standort beachten, gelingt Ihnen die Kultur von wärmeliebenden Pflanzen und langsam keimenden Samen mit Erfolg.

WandelröschenKaum eine andere Pflanze füllt Gartenbeete, Terrassen und Balkone mit so viel sommerlichen Charme durch ihre Farbintensität, wie das Wandelröschen. Sie ist meist nur als Topfpflanze erhältlich und je nach Qualität, weniger robust. Aber mit der richtigen Anleitung und Pflege können Sie diese Röschenart problemlos vermehren und kräftige Exemplare selbst heranziehen.

Blattstecklinge eignen sich ideal dazu, um ganz einfach und preiswert Pflanzen zu vermehren. Dafür muss ein Blatt von der Mutterpflanze abgeschnitten werden, welches im Anschluss Wurzeln ausbildet. Die Vorgehensweise unterscheidet sich abhängig von der Pflanzenart und muss an deren Bedürfnisse angepasst werden.

Weinreben sind nicht nur eine dekorative Form der Begrünung von Hauswänden oder Spalieren. Sie liefern nebenbei noch frische Trauben zum Essen oder Keltern. Und selbst angebaut, kann man sicher sein, dass keine Pestizide die Freude über die leckeren Früchte trüben.

Chinaschilf - Miscanthus purpurascensBei Chinaschilf-Pflanzen müssen nicht zwingend die Ausläufer im Zaum gehalten werden, aber um auf Nummer sicher zu gehen, ist es in einigen Fällen empfehlenswert, Wurzelsperren zu setzen. Wann und welche Wurzelsperren, auch genannt Rhizomen, sinnvoll sind und wie sie gesetzt werden, erklärt die Anleitung vom Experten.