Haus

Heimwerken am und im HausDie eigenen vier Wände sind Lebensgrundlage und Rückzugsort zugleich. Egal ob Sie Hausbesitzer oder Mieter sind, immer wieder fallen über die Jahre notwendige Reparaturen, größere Renovierungen oder künstlerische Projekte an, die den Zustand der Räumlichkeiten oder des gesamten Gebäudes erhalten.

Solche Maßnahmen können die Fugenerneuerung, Beseitigung von Schimmel oder das Ziehen einer Zwischenwand zur Raumtrennung sein. Je nach Notwendigkeit verändern sich die einzelnen Maßnahmen, die zur Instandhaltung notwendig sind. Der Vorteil: All diese Maßnahmen finden Sie in der jeweiligen Kategorie, zum Beispiel Arbeiten am Sockel, dem Keller oder den Türen. Die einzelnen Anleitungen erklären Heimwerkern genau, welche Schritte notwendig sind.

Ob gewerblicher Zweckbau, Wochenendbungalow oder modernes Wohnhaus - das Flachdach ist aus der Welt des Bauens seit langem nicht mehr wegzudenken. Unterschiedliche Aufbauten bieten eine große Bandbreite der Anwendbarkeit und überzeugen mit eigenen, individuellen Vor- und Nachteilen.

Das Kreuzdach mutet zunächst ungewöhnlich an, bietet aber für Winkel- und Kreuzbauten zahlreiche Vorteile. Welche dies sind, erklären wir neben allgemeinen Informationen rund um diese Dachform einfach verständlich.

Wuchtig und schwer kennt man es vor allem aus dem historischen Gebäudebestand - das Krüppelwalmdach. Modern interpretiert vermag es aber zugleich Regionalität und den Schutz einer Behausung mit moderner Architektur zu verbinden. Wir erklären alles Wissenswerte rund um diese imposante Dachform.

Das Mansarddach wird häufig mit der Gründerzeit in Verbindung gebracht. Doch auch heute hat diese klassische Dachform immer noch ihre Daseinsberechtigung. Denn sie punktet auch heute im modernen Bauwesen noch mit verschiedenen, nicht von der Hand zu weisenden Vorteilen.

Ein flacher Deckel, leicht geneigt, fertig ist das Pultdach. Was erschreckend einfach klingt, erweist sich in der Praxis als vielseitig, wandelbar und in vielerlei Hinsicht zeitgemäß. Wo die Stärken des Pultdaches liegen und welche Schwächen damit einhergehen, wird hier erläutert.

Das Satteldach - der Klassiker unter den Dächern schlechthin - hat es in sich. Technisch durchdacht und vielseitig abwandel- und veränderbar gilt es als das Universaldach schlechthin. Wir klären die Vor- und Nachteile und informieren rund um Technik und Gestaltungsspielräume dieser beliebten Dachform.

Ungewöhnlich und modern mutet es an - das Tonnendach. Zugleich blickt es aber auf eine lange Geschichte zurück. Hier finden Sie nützliche Informationen rund um das gewölbte Dach, sowie zahlreiche Angaben über Vorteile und Schwierigkeiten.

Die bekannten Walmdächer historischer Bauten beeindrucken meist schon durch ihre Größe. Aber auch technisch verbirgt sich einiges hinter der wuchtigen Dachform. Die Vorzüge des Walmdaches erfahren Sie hier ebenso, wie allgemeine Informationen zu Konstruktion und Verwendung.

Wie der Name bereits vermuten lässt, entstammt das Zeltdach ursprünglich der Verwendung bei Zelten und anderen fliegenden Bauten. Doch auch für Wohngebäude bietet diese Dachform zahlreiche Vorteile. Wir verraten, welche das sind.

Ob flach, geneigt oder spitz - ein Zwerchdach kann unterschiedlichste Formen annehmen. Wir erklären darüber hinaus Nützliches und Hilfreiches rund um das Thema dieser quergestellten Ergänzungsdächer.

Selbst in sehr gleichförmiger Bebauung unterscheiden sich Gebäude immer wieder deutlich voneinander. Das prägendste Element dieser Unterschiede ist in aller Regel das Dach. Durch zahlreiche Grundformen und Varianten bieten sie einen gewaltigen Gestaltungsspielraum und können mitunter auch funktional deutlich zu einer besseren Gebäudenutzung beitragen.

Eine Dampfsperre oder Dampfbremse kann sinnvoll sein, um Feuchtigkeitsschäden an den Wänden zu vermeiden. Beim Anbringen können jedoch einige Fehler auftreten, die nicht nur die Schutzfunktion reduzieren, sondern sogar noch Schäden begünstigen können. Wie vorgegangen werden muss, erfahren Heimwerker hier.
Der Ortgang ist der sensibelste Bereich eines Daches. Er bedarf unbedingt einer sicheren Verkleidung mit einem sogenannten Ortgangblech. Das können auch Laien relativ problemlos montieren. Wie das Verlegen des Blechs funktioniert und worauf es dabei zu achten gilt, steht hier.
Sogenannte Bitumenschweißbahn werden gerne genutzt, um damit Dächer abzudecken und abzudichten. Gerade auf Beton kommt diese Variante noch relativ häufig zum Einsatz. In jedem Fall bietet die Art der Anbringung einen preislichen Vorteil - doch wie funktioniert das Verlegen?
Dächer kleinerer Gebäude mit Dachpappe - auch als Bitumenbahn bekannt - abzudecken ist vergleichsweise kostengünstig, einfach und mit der passenden Anleitung sogar für Laien ohne viel Erfahrung problemlos möglich. Dabei muss natürlich auf einige Faktoren geachtet werden. Wir verraten, worauf es ankommt.
Giebelverkleidungen können aus Holz, Kunststoff, Schiefer, Eternit oder Aluminium bestehen. Doch worin unterscheiden sich die verschiedenen Materialien, was ist die beste Wahl, um den Hausgiebel zu verkleiden und mit welchen Gesamtkosten muss gerechnet werden?
Das Verlegen von Bitumenschindeln erfordert weder großes Geschick noch viel Erfahrung. Mit der richtigen Anleitung schaffen es auch Laien problemlos, das Dach mit den Schindeln einzudecken. Wir verraten, worauf es dabei ankommt - Schritt für Schritt.
Wer die Konterlattung am Dach in Eigenleistung anbringen möchte, muss dabei auf verschiedene Faktoren achten. Ein wichtiger Punkt ist hierbei der Abstand zwischen den einzelnen Dachschichten und die Sicherstellung der Feuchtigkeitsabführung. Worauf es ankommt, verraten wir hier.
Carports gibt es mit unterschiedlichen Dacheindeckungen. Am häufigsten wird das Flachdach verwendet. Es kann so einfach gebaut werden, dass es dem Heimwerker selbst gelingt. Auch eine Dacherneuerung ist bei einem Flachdach einfach und kostengünstig, wenn entsprechende Materialien verwendet werden.
Die Unterspannbahn ist ein wichtiges Detail beim Dachdecken und für die Lebensdauer sowie Funktionalität der Dämmung von Bedeutung. Wer viel Geld sparen möchte, kann diese selbst unkompliziert anbringen. Behilflich dabei ist die professionelle Anleitung vom Heimwerker-Ratgeber.
Der Unterschied zwischen Drempel und Kniestock ist vielen nicht bekannt. Die Begriffe werden oftmals sogar synonym verwendet. Dabei ist die Differenz sowohl beim Bau als auch Mieten und Kaufen eines Hauses entscheidend. Hier findet sich der Unterschied einfach erklärt.
Firstziegel zu verlegen kann aus verschiedenen Gründen erforderlich sein. Beispielsweise wenn das Dach undicht wird, ein einzelner Ziegel beschädigt wurde oder das Dach gerade neu eingedeckt wird. Hier gibt es die Anleitung zum Befestigen von Firstziegeln und Tipps für Reparaturen.
Einen Trockenfirst zu verlegen hat viele Vorteile. Er ist haltbarer als ein First, der in Mörtel eingebettet ist, einfacher in der Montage und damit auch für Laien zu realisieren und kommt zudem auch der Belüftung des Daches zugute.
Eine Klinkerfassade hält praktisch ewig. Das ist einerseits gut, sorgt andererseits aber auch früher oder später für Langeweile. Außerdem: Etwas mehr Pep darf es bekanntlich immer sein. Wie sich Klinker durch einfaches Verputzen und Streichen optisch aufwerten lassen, steht hier.
Das Haus selbst zu verklinkern oder verklinkern zu lassen bringt viele Vorteile mit sich. Die Fassade wird pflegeleichter, einfacher zu reinigen und witterungsbeständig. Zudem kann die verklinkerte Hausfassade auch zur Wärmedämmung beitragen. Doch mit welchen Kosten ist dafür zu rechnen?
Klinkerriemchen zu kleben erscheint auf den ersten Blick nicht schwierig und wer schon einmal Fliesen verlegt hat, traut sich die Arbeit erst recht selbst zu. Allerdings ist die Arbeit mit einem hohen Aufwand verbunden. Anleitung und Kosten finden sich hier.
Die Fenster zu putzen gehört eindeutig zu den unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Dennoch kommt man nicht darum herum. Tipps für eine möglichst schlierenfreie Fensterreinigung gibt es zuhauf. Dabei spielt auch der richtige Zeitpunkt eine große Rolle. Hier steht mehr darüber.
Fenster einseitig blickdicht zu machen kann aus vielen Gründen sinnvoll sein - dient aber in erster Linie als Schutz vor unerwünschten Blicken. Wie sich eine entsprechende Sichtschutzfolie anbringen lässt, erfahren interessierte Heimwerker bei uns.
Streifenfrei Fenster putzen, wenn die Sonne scheint? Absolut unmöglich - meinen die einen. Mit dem richtigen Vorgehen und den passenden Tricks und Tipps steht den klaren Scheiben aber auch bei strahlendem Sonnenschein nichts im Wege. Wir verraten, wie es geht.
Eine Brüstung soll absichern, damit ein Absturz aus hohen Höhen vermieden werden kann. Daher gibt es gesetzlich vorgeschriebene Brüstungshöhen, die eingehalten werden müssen, sowohl bei Fenstern als auch bei einem Balkon. Und auch die Ästhetik spielt hierbei eine große Rolle.
Das Fensterputzen gehört nicht zu den beliebtesten Haushaltsarbeiten. Dennoch ist sie notwendig, um den Ausblick genießen können - ganz ohne Streifen, Schlieren, Staub und Flecken von Vogelkot. Streifenfrei und ohne großen Aufwand sauber bekommen Sie Ihre Fenster mit Brennspiritus, einem ebenso alten wie bewährten Hausmittel.