Wenn Blüten uns an etwas erinnern, geben wir der Pflanze gern einen Namen, der dazu passt. Hasenschwanzgras ist so ein Gewächs, an dessen Stängel flauschige Schwänzchen ragen. Diese Süßgrassorte ist wahrlich kein alltäglicher Anblick. Gewöhnliche Pflege reicht ihr aber trotzdem.
Das Heiligenkraut ist in unseren Gärten immer noch relativ selten anzutreffen. Dabei ist es eine wahre Augenweide und bedarf auch keiner allzu großen Pflege. Auf was es dabei zu achten gilt, wie man es richtig vermehrt und schneidet, steht hier.

Das schöne japanische Berggras lässt sich leicht in normaler Gartenerde kultivieren und kommt auch mit Plätzen zurecht, an denen andere Pflanzen sich nicht wohlfühlen, weil sie zu feucht und schattig sind. Alles Wissenswerte zur Pflege finden Sie hier.

Lampenputzergras wird oft auch Federborstengras genannt. Diese Grasart stammt ursprünglich aus Ostasien und ist ebenfalls in Australien zuhause. Die attraktive krautige Pflanze gehört zu den Lieblingen der Gärtner. Wir zeigen, woran das liegt.

Wer einen Blick in den Steckbrief der Mohnblume wirft, dem offenbart sich die Eignung dieser Art als Zierpflanze. Ihre Pflege erfordert kaum Aufwand und trotzdem schmückt die Pflanze jedes Jahr den Garten, wenn ihr die Möglichkeit zur Ausbreitung gegeben wird.

BambusBambus Fargesia murielae wird auch Schirm- oder Gartenbambus genannt. Dieser Bambus ist winterhart und immergrün. Er ist gut als Wind- und Sichtschutz geeignet. Außerdem kommt er an Teichen und Bachläufen gut zur Geltung. Unsere Pflege-Tipps:
Das Pampasgras ist durch seine großen Wedel sehr dekorativ. Dieses Ziergras gibt es in vielen verschiedenen Sorten, die unterschiedlich hoch werden und weiße, rosafarbene oder etwas silbrige Wedel hervorbringen. Wie geht man als Gärtner mit ihnen um?

Pampasgras gilt als einfach zu kultivieren und lässt sich erfolgreich durch Anzucht vermehren. Unter kontrollierten Bedingungen im Pflanzgefäß ist der Keimerfolg höher als bei direkten Freilandaussaaten. Die Vorgehensweisen bezüglich Substrats, Standortwahl und Pflege unterscheiden sich bei diesen Varianten kaum.

Pampasgras gehört zu den auffälligen Vertretern unter den Ziergräsern und begeistert im Herbst mit seinen großen, weißen Blütenrispen. Einige Gärtner sind jedoch verzweifelt, weil ihr Pampasgras keine Wedel bildet. Die Gründe hierfür liegen meist bei einem falschen Standort oder fehlerhafter Pflege.
Riesen-Chinaschilf (Miscanthus Giganteus) oder Großes Stielblütengras gehört zur Familie der Süßgräser. Wie der Name schon verrät, zeichnet sich diese Staudenpflanze durch ein enormes Wachstum aus. Worauf kommt es bei ihrer Pflege an?

Das Plattährengras gehört zu den zahlreichen Ziergräsern. Deshalb gilt es als äußerst pflegeleicht und ist zudem auch für einen Standort im Garten geeignet. Den größten Teil des Jahres braucht die Pflanze nur wenig Pflege. Wir fassen das Wichtigste zusammen.

Poa Pratensis ist den wenigsten Gärtnern ein Begriff. Dabei begegnet ihnen das Wiesenrispengras weitaus öfter als gedacht. Zwar kommt das blütenlose Gewächs optisch eher unscheinbar daher, dennoch hält es viele wissenswerte Eigenschaften bereit. Zum Beispiel existieren zahlreiche unterschiedliche Arten, die genauso wenig bekannt sind, wie das Wiesenrispengras an sich. Dieser Artikel stellt Poa Pratensis einmal ins Rampenlicht.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, um einen Garten zu gestalten. Manchmal empfiehlt es sich die Natur als ein Vorbild zu nehmen. In Wäldern und an Teichen wächst die Rasenschmiele, die auch als Waldschmiele bekannt ist.

Unter dem Namen 'Karl Foerster' wächst eins der auffälligsten Ziergräser im Garten. Es treibt recht früh aus und steht schon bald in seiner ganzer Pracht da: grün, dicht und hochgewachsen. Im Sommer sogar mit violetten Blüten. Diese Pflege unterstützt es.
Chinaschilf - Miscanthus sinensisWie ein Ausflug an einen lauschigen See fühlt sich der tägliche Gang in den Garten an, wenn Chinaschilf innerhalb der heimischen Grünanlage kultiviert wird. Die langen, röhrenförmigen Blätter können zudem als Sichtschutz genutzt werden, hinter dem es sich ungeniert faulenzen lässt. Und dabei gelingt die Pflege der Pflanze spielend leicht!

Ziergräser erfreuen sich bei vielen erhöhter Beliebtheit. Die Rutenhirse gehört zu diesen Ziergräsern und ist aufgrund ihrer Abstammung sehr pflegeleicht. Sie dient das ganze Jahr über als Farbtupfer im eigenen Garten und eignet sich für viele verschiedene Stile.

Viele Gärtner haben die Schönheit von Ziergräsern für sich entdeckt und legen Gräserbeete anZiergräser sind in Hausgärten und im Landschaftsbau die neuen Stars. Liebhaber wussten schon lange um den Reiz der filigranen Gräser und kombinierten sie mit Stauden oder legten reine Gräserbeete an. Lesen Sie unsere Empfehlungen.

Hobbygärtner, die immergrüne Ziergräser in ihrem Garten, auf der Terrasse oder Balkon kultiviert haben, wissen, dass hiermit echte Highlights gesetzt werden können. Doch auch diese Gräser benötigen den richtigen Schnitt, damit sie auch ansehnlich und schön bleiben. Einmal im Jahr sollten die daher die meisten Gräser in der Regel zurückgeschnitten werden.

Auf den ersten Blick karg und weitläufig, überrascht die Heide beim zweiten Blick durch eine enorme Vielfalt an Farben und Formen. Damit dieser Effekt auch beim künstlich angelegten Heidegarten gelingt, kommt es auf die richtigen Begleitpflanzen an. Wir verraten, welche das sind.

Hochwüchsige Ziergräser wie das Elefantengras eignen sich nicht nur als attraktiver Hingucker im Garten sondern auch als Sichtschutz vor neugierigen Blicken des Nachbarn. Trotz seiner Rhizombildung ist es gut im Zaum zu halten, wenn es sich nicht ausbreiten soll.

Pampasgras hat sich längst zum Renner in unseren Gärten entwickelt. Neben seiner faszinierenden Optik dürfte auch das schnelle Wachstum dieses Grases ein Grund dafür sein. Aber wie schnell wächst es wirklich? Und kann man das Wachstum beschleunigen? Mehr dazu hier.

Zebragras wird in der botanischen Fachsprache auch Miscanthus sinensis 'Strictus' genannt. Die Gewächse lassen sich wunderbar als Sichtschutz verwenden und sind dekorativ. Von der Pflege im Kübel bis zum Überwintern: Die Infos zur Pflege von A - Z finden Sie hier.

Zitronengras ist ein herrliches Gewürz, welches besonders in der fernöstlichen Küche verwendet wird. Der Geruch gleicht einer Zitrone, obwohl das Gras nicht aus der Familie der Zitrusfrüchte stammt. Hobbygärtner kennen die Hintergründe.

Das Zittergras ist ein Ziergras, welches vor allem in Wildgärten immer wieder gerne gesetzt wird. Da es pflegeleicht und einfach zu ziehen ist, erfreut es sich in den deutschen Gärten immer größerer Beliebtheit. Lesen Sie Tipps zu Aussaat und Pflege.

Das Zyperngras wird aufgrund seines Aussehens auch gerne Wasserpalme genannt. Das Gras stammt aus den Tropen und Subtropen. Es gilt als eine wunderschöne schnell wachsende Pflanze, die im Innen- und Außenbereich optimal wächst. Es handelt sich bei dieser Pflanze außerdem um ein pflegeleichtes Gewächs, welches mit anderen Zimmerpflanzen perfekt harmoniert.

Steckenpalme - Rhapis excelsaIn Wohnräumen, Eingangshallen und Büros erleben majestätische Zimmerpflanzen einen Boom. Als architektonisches Element und natürliche Abschirmung gegen Stress, entschleunigt ihr schmuckes Blätterkleid den Alltag und filtert Schadstoffe aus der Luft. Diese Selektion stellt Ihnen 12 wirklich große Zimmerpflanzen vor, die für ein vitales Wachstum nicht auf eine aufwändige Pflege angewiesen sind.

Beim Umtopfen der Aloe vera sollten Sie die besonderen Ansprüche der Wüstenpflanze beachten. Das Substrat muss ganz bestimmte Bedingungen bieten, damit die sensiblen Wurzeln nicht faulen. Nicht weniger bedeutend ist die Auswahl eines geeigneten Gefäßes und die richtige Pflege.

Die Aloe vera lässt sich mit Hilfe von drei verschiedenen Methoden vermehren, die sich voneinander unterscheiden. Dabei differenzieren das Ergebnis und die erforderliche Zeitdauer bis zur erfolgreichen Vermehrung. Wenn bereits eine Mutterpflanze vorhanden ist, lohnt es sich, bis zur Ausbildung der Kindel zu warten.

Anthurien, auch Flamingoblumen genannt, tragen zwar außergewöhnliche Blätter, fallen aber vor allem durch ihre Blütenstände mit großem, oft leuchtend rotem Hochblatt auf. Hierzulande erscheinen die Blüten meist in den Sommermonaten, bei guter Pflege können sie aber auch ganzjährig die Pflanze schmücken.

Die Birkenfeige (botanisch Ficus benjamini) ist ein beliebter Zimmerbaum - und zugleich das kapriziöse Sorgenkind vieler Zimmergärtner: Die Pflanze drückt ihr Unwohlsein schnell durch den Abwurf der Blätter aus. Die Suche nach den Ursachen gleicht einer Detektivarbeit, denn es kommen viele in Frage.

Der Blaue Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides) besticht nicht nur mit seinen himmelblauen Blüten, die zwischen August und Oktober an der winterharten Staude erscheinen. Besonders schön leuchten auch seine Blätter im Herbst in verschieden Rottönen.