zimmerpflanzen flPflanzen brauchen Licht, das sie mit Hilfe des Chlorophylls in ihren Blättern in Nährstoffe umwandeln, die sie für ein gutes Wachstum und eine reiche Blüte benötigen. Kann nicht auf natürliche Weise für ausreichend Licht gesorgt werden, können Pflanzenlampen eingesetzt werden, die das Sonnenlicht imitieren. Diese Lampen können für die Aufzucht von Jungpflanzen, zur Versorgung von Pflanzen an dunklen Standorten, über Aquarien oder zur Überwinterung von Kübelpflanzen im Keller verwendet werden.
zimmerpflanze6 flFür ein gutes Wachstum braucht eine Pflanze ausreichend Sonnenlicht. Dieses Licht wird in einem chemischen Prozess, der in den Blättern stattfindet, letztendlich in Traubenzucker verwandelt, der den Pflanzen als Nahrung dient. Er wird mit Hilfe des Wassers, das eine Pflanze über ihre Wurzeln und ihre Blätter aufnimmt, in alle Teile der Pflanze geleitet, sodass diese mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden.
zimmerpflanzenMit einer Pflanzenlampe können Sie Ihre Pflanzen mit zusätzlichem Licht versorgen. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn die Pflanzen an einer Stelle stehen, an der von außen nicht genügend Licht einfällt. Doch auch bei Jungpflanzen, die Sie aus Samen schon zu Beginn des Jahres auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen, ist der Einsatz einer solchen Lampe sinnvoll, denn dann sind die Tage meist noch kurz und die Lichtausbeute für die jungen Pflanzen meist gering.
BildPflanzen haben viele Namen. Viele unterscheiden sich von Region zu Region und einen lateinischen (botanischen) Namen haben alle. Doch den richtigen zu finden, ist nicht so einfach.
Was muss ein Hobbygärtner über das Bepflanzen von Kästen beachten?Sie möchten mit Garten- und Balkonkästen Ihren Außenbereich begrünen? Dann erfahren Sie in diesem Beitrag, worauf es beim Bepflanzen solcher Gefäße und Kübel ankommt und was bei der weiteren Pflege zu beachten ist. Außerdem stellen wir Ihnen beliebte Pflanzen für Garten und Balkon im Kurzporträt vor.
Der Märzenbecher zählt den seltenen und geschützten WaldblumenSchöne Waldblumen im Frühjahr und Sommer Sich seiner Umwelt mit fünf Sinnen gleichzeitig bewusst zu sein, verspricht höchsten Lebensgenuss. Ein Waldspaziergang macht es möglich. Vogelgezwitscher versorgt die Ohren, der typische Waldgeruch die Nase, Wind streichelt die Haut, Beeren sind für den Geschmackssinn da.
Stauden wie Akelei gehören zu den mehrjährigen BeetpflanzenGehölze, einjährige Pflanzen und die winterharten Stauden gehören zu der natürlichen Pflanzenwelt unserer Heimat. Gerade die Stauden gehören in der Natur zu der ökologisch wertvollen und artenreichen Gesellschaft der Wildstauden. Beinahe alle natürlich vorkommenden Pflanzen, Gehölze und winterharten Stauden haben seit langer Zeit Einzug in unsere Gärten gehalten.
Duftende Pflanzen und Blumen bereichern unser ZuhauseDuftpflanzen in Wohnung und Garten bereichern die Sinne. Viele von ihnen verströmen ihre Aromen nicht nur zu einer Tageszeit. Ob Lebkuchengeruch, Schokoladenduft oder ein Hauch von Zitrone, die Natur hält das ganze Jahr über ein breites Spektrum an natürlichen Aromen bereit. Zudem lassen sich Duftpflanzen auch wunderbar miteinander kombinieren.
balkon6 flWer einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten besitzt, kann viele seiner Topfblumen im Sommer nach draußen stellen.

TrockenschädenPflanzen, egal welcher Art und Gattung, werden hin und wieder von Trockenperioden begleitet. Die Schäden, die dadurch entstehen, äußern sich zunächst durch vertrocknete Blätter, welche sich vorzeitig von ihrem Stängel lösen.

Für ein gesundes Klima in einem Aquarium sind Pflanzen sehr wichtig. Sie versorgen das Wasser mit Sauerstoff und bieten den Fischen Deckung, Rückzugsgebiete und Möglichkeiten abzulaichen. Pflanzen entsorgen auf ganz natürliche Weise die Ausscheidungen der Fische. Somit sind sie wichtig für ein ausgewogenes Gleichgewicht im Wasser.
PflanzenIn den Gärten unseres Landes finden sich viele verschiedene Pflanzen, von Bäumen und Sträuchern, bis zu Blumenstauden und exotischen Pflanzen. Was man sich anpflanzt, hat mit der Größe des Gartens und den klimatischen und Lichtbedingungen zu tun.
Pflanzen in einem Terrarium dienen der Zierde und der Nachgestaltung des natürlichen Lebensraumes der enthaltenen Tiere.
Zu den geeigneten Pflanzen für Schlafzimmer zählt der FicusZimmerpflanzen im Schlafzimmer sollen schädlich sein. Diese Meinung hält sich hartnäckig. Doch ist das wirklich so? Zimmerpflanzen sorgen doch eigentlich für ein gutes Raumklima und können sogar Schadstoffe in der Luft abbauen. Wir prüfen Vorteile und Nachteile von Pflanzen im Schlafzimmer.
PflanzenWinterharte Pflanzen machen einen Garten erst wirklich zu einem Garten. Einjährige Pflanzen, so schön sie auch sind, bleiben eben nur für ein Jahr, bzw. für eine Saison im Beet. Anders dagegen mehrjährige, winterharte Pflanzen. Dazu gehören unter anderen Sträucher und Bäume, aber auch Stauden, Rosen und Palmen, sowie winterharte Kakteen.
Viele zweijährige Pflanzen sind Blühstauden wie die NachtkerzeZweijährige Pflanzen benötigen eine längere Vegetationsperiode, bis sie Blüten und Früchte ausbilden. Viele der Pflanzen vermehren sich über die Selbstaussaat ohne weiteres Zutun und sorgen über Jahre hinweg für eine schöne Blütenpracht. Hinzu kommt, dass zweijährige Pflanzen gerade im ersten Jahr wenig Pflege benötigen und Vertreter mit zweijähriger Vegetationsperiode überdauern oft sogar mehrere Jahre.
Im Herbst verfärbt sich das Laub des Amberbaums rot bis goldigMit seiner runden bis ovalen Krone und dem leuchtend gefärbten Herbstlaub ist der Amerikanische Amberbaum eine auffallende Pracht in jedem Garten. Durch seine eher kleine Größe passt er auch auf Grundstücke mit wenig Platz, die auf ein Highlight nicht verzichten möchten.
BlumenMeist ist es die Blütenfarbe, die uns zum Kauf eines bestimmten Strauches bewegt. Glücklicherweise ist das Angebot so vielfältig, dass es durchaus möglich ist, für jeden Monat des Jahres ein blühendes Exemplar zu finden - angefangen bei der im Winter blühenden Zaubernuss (Hamamelis) über eine reiche Auswahl an frühlings-, sommer- und herbstblühenden Sorten bis hin zu Kamelien und Eriken, die uns in der Weihnachtszeit erfreuen.
BauernhortensieDamit sich das sommerliche Blütenschauspiel einer Bauernhortensie in jedem Jahr wiederholt, kommt es entscheidend an auf den richtigen Standort, fachgerechtes Düngen und umsichtiges Schneiden. Diese Anleitung beleuchtet praxisnah und detailliert, wie Sie das malerische Ziergehölz im Beet und Kübel richtig pflegen.
BaumBäume sind zwar etwas Schönes und Natürliches, doch manchmal empfindet man sie als störend. Das kann an der Größe liegen oder aber der Baum ist beschädigt und stellt eine Unfallquelle dar.
Baum fällenWer sich mit dem Baum fällen einschließlich Wurzelordnung beschäftigt, muss sich vor Beginn der Arbeit mit den Rechtsvorschriften vertraut machen. Generell wird vor dem Baum fällen eine Genehmigung eingeholt.
Baumfällarbeiten umfassen auch die Zerlegung der gefällten BäumeWer ein eigenes Grundstück mit Baumbestand - egal ob groß oder klein - wird sich irgendwann mit der Frage auseinander setzen müssen, wie die darauf stehenden Bäume ordnungsgemäß verschnitten oder gar gefällt werden können. Darf oder kann nicht selbst Hand angelegt werden, muss einem Fachmann diese Tätigkeit übertragen werden.
BaumWer noch nie einen Baum gefällt hat, sollte die Durchführung in jedem Falle einem Profi überlassen. Der Gesetzgeber empfiehlt dem Verbraucher von Kettensägen eine Art Führerschein abzulegen, um die nötigen Kenntnisse der Baumfällung zu erlangen. Diese Befähigung kann man durch die Teilnahme an einem entsprechenden Kurs erwerben. In diesem Kurs wird dem Teilnehmer eingehend vermittelt, wie man beim Baumfällen vorgeht.
SchrottschusskrankheitDie Vielfalt an Baumkrankheiten ist groß und sollte immer ernst genommen werden. In den meisten Fällen sind Pilze am Werk. Welche Baumkrankheiten es gibt, wie Sie erkennen können, um welche Krankheit es sich handelt, und was Sie tun können, um den Baum zu retten, erfahren Sie in diesem Artikel.
Fachgerechter Baumschnitt setzt Erfahrung vorausGroße Erträge, dekorative Formen und gesunde Bäume - all das versprechen sich ambitionierte Hobbygärtner beim Verschnitt der Bäume. Leider gehen diese Vorstellungen nur allzu oft nicht in Erfüllung. Das ist auch kein Wunder, da immer wieder die gleichen Fehler begangen werden. Die folgende Baumschnitt-Anleitung schafft hier Abhilfe.
Berberitzen sind beliebte Sträucher für naturnahe Hecken. Mit ihren hübschen Blüten und Beerenfrüchten und ihren warmen Herbstfarben bieten sie das gesamte Jahr hindurch einen schönen Anblick.
Die Blaufichte verdankt ihren Namen vor allem der blaugrauen Farbe ihrer Nadeln. Aufgrund dessen ist sie in den hiesigen Breitengraden auch ein sehr beliebter Weihnachtsbaum. Doch gerade auch im Garten macht die Stech-Fichte eine gute Figur, besonders zur Winterzeit bietet sie einen bunten Hingucker in der oft grau-weißen Winterwelt.
GehölzeKataloge zeigen Sträucher und Gehölze zumeist in voller Blüte. Davon sollte man sich bei der Auswahl nicht beeinflussen lassen, denn die Blütezeit ist relativ kurz. So brauchen die Blüten des Sonnenröschens Wochen der Entwicklung, um sich ganz kurz zu öffnen. Die Blüte mancher Magnolien wird sie erst nach Jahren erfreuen.
obstbaum flAls Buschbaum bezeichnet man eine Obstbaumveredlung auf mittelstark wachsenden Obstwildlingen und zwar bei allen Obstsorten.
BuxbaumDer immergrüne Buxbaum gehört zu den wohl beliebtesten Sträuchern/Bäumen in den Gärten, wenn es darum geht, grüne Akzente zu setzen.
EibeEine Eibe wächst nach vielen Jahren zu einem stattlichen Baum heran. Da das Wachstum jedoch sehr langsam vor sich geht und die Eibe einen regelmäßigen Schnitt gut verträgt, sieht man sie in den meisten Gärten als Strauch.