Sie fangen sich als Mahlzeit mal eben eine Fliege. Schon etwas skurril, wenn man bedenkt, dass hier von Pflanzen die Rede ist. Doch genau das macht ihren Reiz aus. Wie überleben diese seltsamen Pflanzen den kalten und "fliegenlosen" Winter hierzulande?
Fleischfressende Pflanzen sind ganz spezielle Gewächse. Die Karnivoren stellen sowohl bei den Standortbedingungen als auch bei der Pflege bestimmte Ansprüche, die unbedingt erfüllt werden müssen, ansonsten können die exotischen Pflanzen nicht gedeihen. Allerdings sind die richtigen Pflegeschritte nicht besonders kompliziert.
Fleischfressende Pflanzen sind eine ausgefallene Schöpfung der Natur, die mit Vorliebe in warmen und feuchten Gebieten jagen. Aber sie haben auch Bewunderer hierzulande. Nur, wie kommen sie mit unserem Klima klar? Wie können wir ihnen hier eine zweite Heimat erschaffen?
Fleischfressende Pflanzen ziehen Botaniker und Gärtner in den Bann. Die trickreichen Fallensteller gibt es von winzig klein bis majestätisch groß, in eindrucksvollen Farben und furiosen Formen. Lernen Sie hier die beliebtesten Karnivoren-Arten kennen für Fensterbank, Balkon, Gartenteich und Beet.

Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und die geflügelten Insekten auf Abstand halten.

Die Kannenpflanze oder auch Nepenthes ist eine fleischfressende Pflanze, die sich großer Beliebtheit erfreut - in der Kultur jedoch nicht ganz einfach ist. Worauf es bei der Pflege von A-Z ankommt und wie sie richtig gefüttert wird, erfahren Interessierte hier.
Ein Insekt mit einer Kanne fangen? Auf diese komische Idee kann ja nur eine Pflanze kommen. Aber es funktioniert! Mit der Kanne fängt die Kannenpflanze nicht nur Insekten, sondern auch die Herzen vieler Pflanzenliebhaber. So züchten Sie noch mehr Nepenthes.
Anmutig und faszinierend zugleich, so präsentiert sich die Schlauchpflanze. Mit ihren raffiniert aufgerollten Blättern und dem Nektarduft verheißt sie Insekten einen besonderen Genuss. Doch wer nicht widerstehen kann, wird gefangen und ausgesaugt. Dadurch versorgen sich die fleischfressenden Pflanzen mit zusätzlichen Nährstoffen.
Die Blüten sind eindeutig Nebensache, die Blätter sind hier das Highlight - wenn sie in Aktion treten! Sie sind nämlich die Fangwerkzeuge der grünen Jägerin. Die Venusfliegenfalle braucht lebende Beute, wie Luft zum Atmen. Hat sie noch andere ausgefallene Wünsche?

Bestimmt haben Sie die imposanten Canna- Pflanzen schon öfters in Parks und städtischen Anlagen gesehen. Auffallend sind außer ihrer beeindruckenden Gestalt vor allem die weithin leuchtenden Blütenfarben und die stattlichen Blätter.

Ballonblume - Platycodon grandiflorusIhre Knospen bauschen sich ballonartig auf, bevor ihnen prachtvolle Glockenblüte entsprießen. Die Ballonblume inspiriert in Steingärten, Kiesbeeten und im Kasten auf dem Balkon zu fantasievollen Pflanzenarrangements. Als farbenfrohe Schnittblume ziert die asiatische Schönheit in der Vase Ihr Zuhause. Erfahren Sie hier alles über Pflege, Vermehren und Überwintern dieser robusten Staude.

Geranie - PelargoniumBeliebte Zierpflanzen für Zimmer, Balkon und Garten

weisser Federmohn - Macleaya cordataBlattschmuckpflanzen zeigen ihre Zierde im Garten viel länger als blühende Pflanzen. Sie verschönern schattige Stellen und bedecken den Boden unter Bäumen und Sträuchern. Manche sind immergrün, andere bezaubern durch ihre auffälligen Herbstfarben.

Buchsbaum BuxusDie Buchsbaumkugel bringt sowohl Struktur, als auch Ruhe ins optische Erscheinungsbild des Gartens. Sie inspiriert zu kreativen Gestaltungsideen, schafft malerische Symmetrie und setzt ornamentale Akzente. Damit sie ihre immergrüne, harmonische Form behält, sind verschiedene Aspekte zu beherzigen. Welche Pflege des Buchsbaums im Kübel und Garten von Bedeutung ist, erfahren Sie hier.
Krokus CrocusSie künden vom nahenden Frühling mit ihrer fröhlich bunten Farbenpracht. Je mehr Frühjahrsblüher die fleißigen Hobbygärtner einpflanzen, desto üppiger startet der Garten in die neue Saison. Mit dieser Anleitung gelingt es selbst der ungeübten Hand. Die beigefügte Liste der Farben möge der Inspiration dienen für eine schöpferische Pflanzenkomposition.
Gartenjasmin - PhiladelphusEin geballte, zarte weiße Blüte und ein betörender Duft zeichnen den gefüllten Gartenjasmin, der auch unter dem Namen Pfeifenstrauch bekannt ist, vor allem aus. Daher wird er in den hiesigen Gärten als Heckenbepflanzung und Sichtschutz oder auch Solitär immer beliebter. Das Ziergehölz ist recht pflegeleicht und sollte daher in keinem Garten fehlen.
Lupine - LupinusIm Bauerngarten verbreiten sie ländlichen Charme. Dank ihrer edlen Statur, inspirieren sie im Staudenbeet zu schöpferischen Gestaltungsideen. Gelbe und blaue Lupinen schaffen im Garten mit ihren Blütenkerzen unübersehbare Blickfänge. Wollen Sie das kleine Naturwunder von der Pike auf miterleben, wenden Sie diese Anleitung zur Aussaat und Pflege an.
gelber Blasenstrauch - Colutea arborescensDieser Zierstrauch ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein naturnaher Garten in ein Blütenmeer verwandelt wird. Als Pioniergehölz gedeiht ein Colutea arborescens selbst in heiklen Lagen und blüht unermüdlich von Mai bis zum September. Das freut die Insekten- und Vogelwelt ungemein. Wie Sie einen Gelben Blasenstrauch richtig pflegen, finden Sie hier heraus.
Grasnelke - ArmeriaIhre lange Blütezeit und unkomplizierte Pflege machen die Grasnelke zu einer beliebten Staude, die sich auf brillantes Unterstatement versteht. Wo andere Sommerblumen am trockenen, sonnigen Standort verschmachten, trumpft Armeria auf mit bunten Blüten. Erkunden Sie hier die schönsten Sorten, eine praktische Pflege-Anleitung und fundierte Infos zur Winterhärte und Giftigkeit.
Großes Immergrün wächst als Strauch und gefällt mit farbkräftigen BlütenDas Große Immergrün ist ein wahrer Alleskönner, der im Garten unter anderem als schöner Bodendecker auf brachliegenden Flächen und an Böschungen oder als dekorativer Mauerüberhang dienen kann. Dennoch findet es hierzulande im Gegensatz zum Kleinen Immergrün kaum Verwendung, was vor allem daran liegen dürfte, dass der große Vertreter der Gattung als weit weniger robust und deutlich pflegeintensiver gilt. Erfahren Sie hier, wie gering der Aufwand aber tatsächlich ist.
Hain-Salbei, Steppen-Salbei, Salvia nemorosaIn blau, rosa oder violett bereichern die langen Kerzenblüten des Steppen-Salbeis viele Staudenbeete und Parkanlagen. Bei uns ist der Salvia nemorosa, auch als Garten- oder Hain-Salbei bekannt. Die robuste, winterharte Staude wächst horstig. Mit dem richtigen Schnitt und ein wenig Pflege blüht er bis in den September hinein.
Islandmohn - Papaver nudicauleDie aus der Familie der Mohngewächse stammende Papaver nudicaule ist eine farbenfrohe Pflanze, welche den Garten in eine bunte Blütenoase verwandelt. Islandmohn gehört zu den robusten und anspruchslosen Gewächsen. Mit Kälte und mageren Böden hat die Zierblume keine Probleme. Welche Ansprüche sie dennoch an den Hobbygärtner stellt, erfahren Sie hier.
Jungfer im GrünenDie Bezeichnung Jungfer im Grünen umschreibt äußerst treffend die eigenartig geformten Blüten, die auf dem feingliedrigen, filigranen Laub aufsitzen. Es existiert die Sage von der Bauerntochter Gretl, die ihren Herzallerliebsten nicht zum Gatten nehmen durfte. Vor brennender Sehnsucht verwandelte sie sich in die Jungfer im Grünen. Die Blume trägt aufgrund dieser Legende auch die Namen Gretl in der Stauden oder Gretchen im Busch. Aus dem Mann ihrer Begierde soll übrigens der Vogelknöterich bzw. die Wegwarte geworden sein. Im Volksmund heißen diese beiden Gewächse deshalb Hansl am Weg.
Knopfbusch - Cephalanthus occidentalisDer noch weitgehend unbekannte Knopfbusch präsentiert sich mit außergewöhnlichen weißen bis gelblichen Blütenständen im Hochsommer aber auch einer dekorativen Herbstfärbung. Er kann sowohl direkt im Garten als auch im Kübel gepflanzt werden und kommt an unterschiedlichen Standorten zurecht. Bei der Pflege ist vor allem auf gleichmäßig feuchte Böden zu achten.
Traubenlilie - Lilientraube - Liriope muscariDie Lilientraube oder Traubenlilie, wie diese immergrüne Pflanze auch genannt wird, verschönert den Garten auch ohne Blüte ganzjährig. Ein besonderer Blickfang ist Liriope muscari allerdings im Herbst, wenn sich die ungewöhnlichen Blütenstände zeigen. An sich anspruchslos benötigt die Lilientraube dafür allerdings den richtigen Standort und die passende Pflege.
Lilie - LiliumMit ihren eleganten Blüten zählen Lilien zu den prächtigsten Gartenpflanzen. Zur Gattung der echten Lilien gehören etwa 110 Arten, die sich vor allem in Form der Zwiebel sowie Form, Farbe und Musterung der Blüten unterscheiden. Man sollte darauf achten, sie nicht zu viel zu gießen und sie vor Nagern schützen.
Lorbeerbaum hat braune BlätterBekommt der Gewürzlorbeer plötzlich gelbe Blätter, die sich anschließend braun färben und womöglich abfallen, muss unbedingt die Ursache für die Erkrankung herausgefunden werden. Nur so ist es möglich, etwas gegen das Absterben des Lorbeerbaumes zu tun. In vielen Fällen kann die Pflanze recht einfach gerettet werden.  
LorbeerbaumDer Lorbeerbaum ist ein beliebter, immergrüner Strauch, der für die Kübelkultur geeignet ist oder auch in milden Lagen im Garten wächst. Gepflegt und ordentlich geschnitten kann das dunkelgrüne, ledrige Laub für atemberaubende Akzente in Eingangsbereichen oder auch auf Terrassen sorgen. Wie Sie den Echten Lorbeer richtig pflegen, erfahren Sie hier.
Geht es darum Malven zu schneiden, scheiden sich die Geister. Die Schere sollte keinesfalls zum Einsatz kommen, sagen die einen. Selbst ein radikales Kürzen bis knapp über den Boden wird problemlos vertragen, meinen die anderen. Vollkommen falsch liegt keiner. Die folgenden Tipps für Buschmalven und Strauchmalven helfen beim richtigen Verschnitt.
Orchideenprimel - Primula vialiiDie violett blühende Orchideenprimel stammt ursprünglich aus China und gehört nicht, wie vielleicht angenommen, zu den Orchideen sondern zu den Primeln. Daher kann die mehrjährige Staude auch gut im heimischen Garten kultiviert werden, denn ihr Vorkommen ist vor allem in feuchten oder auch höher gelegenen Gebieten. Primula vialii erfreut den Hobbygärtner von Mai bis Juli.
Der immergrüne Duft-Schneeball ist eine wunderschöne Zierde im Garten, die nicht nur etwas für das Auge bietet, sondern auch durch den intensiven Duft betört. Mit den richtigen pflegenden Maßnahmen und einigen Kniffen ist zudem nicht viel Aufwand von Nöten, um den Osterschneeball erfolgreich zu kultivieren.