Gloxinienwinde - ein reich blühender Kletterer, der zwei bis drei Meter hoch wird. Als Kletterhilfe eignen sich am besten gitterförmige Konstruktionen. Setzt man mehrere Pflanzen nebeneinander, so bilden sie mit ihren kleinen, herzförmigen, an Efeu erinnernden Blättern ein dichtes Laubwerk. Gleichzeitig wirken sie durch die Zierlichkeit der Blüten und Blätter sehr anmutig. Gloxinienwinden sollten sonnig und windgeschützt stehen.

Die Kiwi wird auch in den hiesigen Breitengraden immer beliebter. Sie ist eine recht pflegeleichte Pflanze, die schmackhafte und gesunde Früchte bietet. Doch auch die Kiwi-Pflanze kann von Schädlingen oder Krankheiten bedroht werden. Werden diese frühzeitig erkannt, können sie bekämpft werden.

Kugelbäume zieren so manchen Garten, Vorgarten und Eingangsbereich. Sie benötigen wenig Platz. Ihr Stamm wird mit zunehmendem Alter dicker, seine Höhe bleibt jedoch gleich. Die kugelförmige Krone lässt sich problemlos schneiden. Dennoch bieten sie alles, was einen Baum ausmacht.

Die Bastardzypresse, auch Leyland-Zypresse genannt, ist in unseren Breitengraden eine äußerst beliebte Heckenpflanze. Der größten Beliebtheit kann sich dieser Baum in Großbritannien erfreuen, wo die Bastardzypresse für Hecken verwendet wird, die dem Schutz vor Wind dienen.
Magnolie - MagnoliaWeiße oder rosafarbene, große, den Tulpen ähnliche Blüten bildet eine Magnolie im späten Winter jedes Jahr als Frühlingsbote aus. Doch damit sie blühfreudig bleibt benötigt sie vor allem den richtigen Schnitt. Doch zu viel darf der Baum auch nicht geschnitten werden, damit er seine natürliche, anmutige Form behalten kann und vor allem auch keine Schäden davon trägt.
Im April und Mai blüht eines der liebsten Gehölze: das Mandelbäumchen. Zart rosa sind seine Blüten, dicht gedrängt umhüllen sie jeden einzelnen Zweig. Dürfen ein paar von den Zweigen weggeschnitten werden? Oder wird jeder einzelne Zweig erneut als Blütenhalter gebraucht?
Mit einem Mandelbäumchen kann der Frühling auch im kleinsten Garten einziehen. Nach einem grauen Winter stillt er mit seiner rosa erblühten Krone unsere Sehnsucht nach Wärme, nach Sonne. Mit ein wenig Zuwendung vom Gärtner entwickelt er auch hierzulande seine Blüten.

wicken-breit-hg-flKletterpflanzen sind im Garten sehr beliebt und sie werden zu verschiedenen Zwecken angepflanzt. Erfahren Sie mehr zur Auswahl der geeigneten Pflanzen und im Speziellen zur Pflege von Ballonwein und Schönranke.

Zu einer der beliebtesten Magnolienbaum-Sorten gehört die Purpur-Magnolie 'Susan' die, wie ihr Name schon sagt, wunderschöne purpurfarbene Blüten trägt. Die Pflege gestaltet sich recht einfach und die Pflanze kann im Vorgarten, als Solitär auf einer Gartenwiese oder aber im Kübel kultiviert werden.

azalee bluetenRhododendren sind eine Gattung aus der Familie der Heidekrautgewächse. Der allgemein geläufige Begriff für Rhododendron ist auch Rosenbaum. Überwiegend sind Rhododendren Sträucher, die immergrün sind. Ausnahmen sind die laubwerfenden Sträucher und Bäume. Rhododendren blühen im April bis Mai.

RhododendronDer Rhododendron als Bonsai ist ein immergrüner Strauch, der in zahlreichen Blütenfarben erhältlich ist. In Japan genießt der Bonsai großes Ansehen. Der Rhododendron japonica gilt dort als Symbol des Frühlings.
azalee bluetenRhododendron sind immergrüne Sträucher mit trauben-, ball- oder doldenartigen Blütenständen. Sie bilden Kapselfrüchte, die zahlreiche Samen enthalten. Die prachtvolle, üppige Blüte in den Sommermonaten ist die Ursache für ihre enorme Beliebtheit.

azalee nah 64898383 300 flVon den schönen, üppig blühenden Sträuchern, dem Rhododendron, gibt es weit über 100 Arten. Die Hybriden sind immergrün und somit auch außerhalb der Blütezeit, durch ihr hübsches Laub noch attraktiv. Sie wachsen dichtbuschig, ältere Pflanzen können bis zu drei Meter hoch werden. Das immergrüne, dichte Laub ist auch in der kalten Jahreszeit ein idealer Lärm- und Sichtschutz.

Selbst wenn der Rhododendron welk ist und nicht mehr austreibt, muss dieser nicht bereits abgestorben sein. Oberirdisch kann die Pflanze komplett vertrocknet wirken, aber oft ist in den Wurzeln noch Leben. Deshalb lohnen sich geeignete Maßnahmen, um den Blütenstrauch zu retten.

Rhododendren sind hierzulande die beliebtesten Blühsträucher im Garten. Sie punkten mit einer enormen Farbenvielfalt und sind verhältnismäßig pflegeleicht. Ganz ohne Pflege geht es freilich nicht. Auf was es bei Rhododendren ankommt, um lange Freude an ihnen zu haben, steht hier.

Um einen Rhododendron zu vermehren, entscheiden sich Hausgärtner gerne für die unkomplizierten Methoden durch Ableger oder Stecklinge. Wer die Herausforderung liebt, wählt Abmoosen oder Veredelung. Für die Aussaat ist ein langer Geduldsfaden erforderlich. Diese Anleitung macht Sie vertraut mit allen Optionen für eine erfolgreiche Vermehrung.

Wie in einem Meer aus tausend Blüten fühlt sich jeder Hobbygärtner, wenn er durch ein üppig blühendes Rhododendron-Beet spaziert. Doch die Freude über die dekorativen Gewächse wird schnell getrübt, wenn die Pflanze einfach nicht blühen will. Was kann man dagegen tun?
Roter Kugelahorn ist auf dem besten Weg, seinem grünblättrigen Artgenossen als beliebter Hausbaum den Rang abzulaufen. Dieser Leitfaden macht Sie vertraut mit den Grundlagen der Pflege, damit sich die rotblättrige Premium-Sorte als repräsentatives Empfangskomitee im Garten in Szene setzt.
Die Sal-Weide oder auch Saalweide (der Wortstamm "Sal" kommt vom althochdeutschen Ausdruck für Salz, wegen der filzig-grauen, wie mit Salz bestreut aussehenden Blätter) ist eine von rund 450 Arten aus der Gattung der Salix (Weiden), die zur Familie der Salicaceae (Weidengewächse) gehört.

Der baumartige Sanddornstrauch gehört zur Familie der Ölweidengewächse und ist in Europa und Asien vor allem in den Küstenregionen und an Flussufern zu finden. Er zählt zu den Gehölzen wie z.B. auch Blauregen, Clematis, Ginster und die Kiwipflanze, für die man eine Rankhilfe zur besseren Pflege benutzen kann.

Der Sanddornstrauch bekam seinen Namen daher, dass er besonders gut auf sandigen Böden wächst und deutliche Dornen hat. An ihm wachsen die sehr gesunden Sanddornbeeren, die im Handel häufig als Saft, Tee oder Marmelade angeboten werden.

Der Sommerflieder ist ein zuverlässiger Farbgeber im Garten, und das von Juli bis zum Frost. Seine zahlreichen Blütenrispen erblühen je nach Sorte in Weiß, Gelb, Rosa oder Lila. Gärtner lieben seine Anspruchslosigkeit, Schmetterlinge seinen süßen Nektar. So sind alle zufrieden.
Der Garten ist neu angepflanzt oder soll schnell ein neues Gesicht erhalten? Mit schnell wachsenden Sträuchern bieten sich vielfältige Möglichkeiten, den Garten umzugestalten. Viele der schnell wachsenden Sträucher eignen sich auch als Sichtschutz für Terrasse und Garten, während neue Gartenbewohner wie beispielsweise Vögel einen neuen Lebensraum erhalten.
Tulpenmagnolie - Magnolia soulangianaMagnolien sind wohl die schönsten Frühjahrsblüher, die es in den hiesigen Gärten gibt. Die hierbei prachtvollste und am weit verbreitesten ist die Tulpenmagnolie. Zudem ist sie auch eine der ältesten Züchtungen der Magnolienbäume und wurde das erste Mal um 1820 in der Nähe von Paris erwähnt. Magnolien an sich gibt es jedoch seit bereits über 100 Millionen Jahre.
Die flauschigen Weidekätzchen machen sich nicht nur im Osterstrauß besonders gut, sondern schmücken mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild auch zahlreiche Gärten und Balkone. Lesen Sie hier, wie Sie den Frühlingsboten mit wenigen Handgriffen erfolgreich kultivieren!

Der Winterjasmin ist eine relativ genügsame und robuste Pflanze, die mit vielen verschiedenen Standortbedingungen zurechtkommt. Das Gewächs bezaubert schon im Winter mit leuchtend gelben Blüten und verträgt auch tiefe Minusgrade sehr gut. Es sollte regelmäßig beschnitten werden und lässt sich leicht vermehren.

Der Zaubernuss-Strauch kann den Garten wahrlich verzaubern. Denn er blüht bereits dann, wenn sich andere noch tief im Winterschlaf befinden. Damit die Pracht erhalten bleibt, benötigt der Strauch einige Pflege.

Wie ihr Name verrät, kann die Aasblume nicht mit ihrem Duft gefallen. Dafür erfreut uns die Stapelia grandiflora jedoch mit exotischer Schönheit. Damit sie wissen, wie sie ihr diese entlocken und fördern können, geben wir Ihnen umfangreiche Hinweise zur Pflege.
Kräftige grüne AgaveMit ihren starren, bedornten Blättern erinnert die Agave an Kakteen. Das Wüstengewächs ist anspruchslos in der Pflege und eignet sich bestens für Garten-Anfänger. Damit Sie lange Freude an Ihrer Agave haben, möchten wir Ihnen die wichtigsten Aspekte der Pflege und Überwinterung näherbringen.

Die Agave americana, mit ihren meist bläulichen Blättern, ist wohl die beliebteste Agavenart hier in unseren Breitengraden. Obwohl sie nicht winterfest ist, gilt sie als äußerst robuste Kübelpflanze für Terrassen, Gärten und Grünanlagen. Wegen ihrer enormen Wuchsfreudigkeit sind die Amerikanischen Sorten als Zimmerpflanze eher nicht geeignet.

Die Agave neomexicana gehört zu den winterharten Agavensorten und besticht mit einer dichten und blaugrün schimmernden Rosette. Aufgrund der Frostbeständigkeit ist die Sukkulente nicht nur für die Kübelhaltung, sondern auch für die Kultivierung im Garten geeignet. Die Pflanze stellt keine hohen Ansprüche bei der Pflege und kommt mit diversen Standortbedingungen zurecht.