Garten im Sommer

GiessenSommerzeit ist Gartenzeit. Üppig wachsende Blumenarrangements zieren Balkonkästen und Beete. Im Gemüsebeet sind Radieschen, Freilandgurken und Möhren erntereif und frisches Obst wird direkt vom Baum genascht. 

Unerlässlich im Sommer: die Bewässerung

Damit alles blüht und gedeiht, ist regelmäßiges Gießen unerlässlich. Bewässerung  gehört zur Grundgartenpflege.
  • Wer großflächig anbaut und viele Blumen im Garten beherbergt, mag sich die Arbeit durch den Kauf von Bewässerungssystemen und –anlagen enorm erleichtern. 
  • Diese lassen sich mitunter durch Zeitschaltuhren programmieren, was zusätzlichen Komfort bedeutet.
  • Die gewonnene Zeit lässt sich für die angenehmen Dinge im Garten verwenden.Wer pflegeleichte Beete angelegt hat, kann sich über die sonnigen Tage richtig freuen.

Gartenarbeit im Sommer

Ganz ohne Arbeit geht es auch im Sommer nicht.

  • Das regelmäßige Mähen des Rasens, Unkrautjäten und das Sauberhalten der Beete bleiben uns Gartenbesitzern erhalten.
  • Anstrengende Gartenarbeiten erledigt man am besten am Morgen oder erst am späteren Nachmittag, wenn die Luft etwas abgekühlt ist. 

Wichtig ist allerdings, für ausreichend Ruhephasen zu sorgen. Was Sie für Ihre Gesundheit tun können, erfahren Sie in unserer Rubrik „Gesundheitstipps“.

Tiere im Garten

Laue Sommernächte könnten so schön sein – wären da nicht unzählige kleine Tierchen, die uns den Aufenthalt im Freien bisweilen vermiesen wollen:  Mücken, Wespen und Zecken können im Garten zur Plage werden. 

Welcher Insektenschutz der passende ist und welche Mittel ganz ohne Chemie wirken, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Auch über gefiederte Gartenbesucher erfahren Sie Näheres in der Rubrik „Vögel im Garten“.

Der sommerliche Garten: Spielparadies für Kinder

Wer Kinder hat, weiß, dass der Garten allerhand Unfallquellen birgt. Wie man die Kleinen davor schützt und ihnen dabei den Spaß am Garten nicht verdirbt, erfahren Sie im Folgenden.

Ein Pool im Garten

Ein Pool ist der Wunsch vieler Gartenbesitzer. Im Umgang mit diesem ist aber einiges zu beachten. Er birgt ein großes Sicherheitsrisiko für alle, die nicht schwimmen können. Eine Abdeckplane ist nützlich. Auch Reinigung und Wasserwechsel sind wichtig und bedürfen einiger Kenntnisse.  Dennoch:  Trotz aller Arbeit, die mit der Unterhaltung eines Pools einhergehen, ist das kühle Nass im eigenen Garten unschlagbar.

Sonnige Tage wünscht das Team von Hausgarten.net!

Ambrosia breitet sich meist sehr schnell aus - beim Entfernen auf jeden Fall Hautkontakt vermeiden!Ambrosia heißt mit richtigem Namen Beifußblättriges Traubenkraut und ist auch unter dem englischen Namen Ragweed bekannt. Es handelt sich hierbei um ein einjähriges Unkraut, das von Frühling bis Sommer keimt und in der Zeit von Juli bis Oktober blüht.
SonnenbadenJedes Jahr aufs Neue, wenn es die Urlauber in die warmen, sonnigen Länder zieht, träumen diese davon, mit einer gebräunten Haut zurückzukehren.
grillenDie lauen Sommerabende nutzen viele, um zu grillen. Geschätzt wird dabei vor allem der Geschmack, der durch Verwendung von Holzkohle hervorgerufen wird.
WespeDie Echten Wespen, wie sie in elf Arten in Mitteleuropa vorkommen sind eine Unterfamilie der Faltenwespen, von denen es weltweit 61 Arten gibt. Zu den so genannten Echten Wespen gehören auch die Deutsche und die Gemeine Wespe, die in Deutschland vorkommen.
Achtung ZeckenEs ist allgemein bekannt, dass ein Zeckenbiss schlimme Folgen haben kann. Die Häufigsten Erkrankungen sind Borreliose und FSME (Frühsommer Meningo Enzephalitis). Während gegen die FSME einen wirksamen Impfstoff gibt, gibt es gegen die Borreliose leider keine Vorsichtsmaßnahmen in medizinischer Form.

Regentonnen sind praktische Wassersammler für den Garten - ihr Nachteil: hier schlüpfen MückenlarvenBei längeren Trockenperioden ist zusätzliches Wässern des Gartens unerlässlich. Pflanzen, die unter einer Überdachung stehen, warten in den Sommermonaten sogar täglich auf das lebensnotwendige Nass.

lavendelWer möchte nicht den Garten und die Natur in vollen Zügen genießen können? Wären da nicht die lästigen Plagegeister wie Wespen und Zecken. Vor allem bei ökologischen Verbrauchern sind natürliche Abwehrmittel (Repellentien) gefragt.
wespenWespen sind nützlich. Eigentlich ist es gut, sie im Garten zu haben. Sie sammeln Nektar, süße Säfte und Pollen. Außerdem dezimieren sie andere Insekten, vor allem Schädlinge.
wespennestDas Wespennest im Garten stört auch naturliebende Menschen, wenn es sich sehr nahe an ihren täglichen Wegen befindet. “Räucher es doch einfach aus!”, sagt der nie um einen guten Rat verlegene Nachbar. Ist das so einfach? Darf man das überhaupt?
wespeEinige Insekten teilen nicht nur den grünen Garten mit uns, die Nektar saugenden Insekten wollen auch gerne an unsere Kuchentafel, sie lieben alles Zuckerhaltige. Von Nektar ernähren sich Honigbienen und die beiden häufigsten Wespenarten in Deutschland. Wie kann man diese Tiere am besten davon abhalten, um den Kaffeetisch zu schwirren, wenn man sich nicht mit Chemikalien vollsprühen möchte?
KriebelmückeKriebelmücken (Simuliidae) sind von ihrer Größe -sie werden zwischen zwei bis sechs Millimeter groß - vergleichbar mit Essigfliegen. Aber leider gehören die Kriebelmücken zu den weltweit verbreiteten, blutsaugenden Parasiten. Bisher wurden in Deutschland circa 50 Kriebelmückenarten nachgewiesen. Wie bei den anderen Stechmücken auch sind bei es den Kriebelmücken ebenfalls die Weibchen, die auf eine Blutnahrung angewiesen sind.
mueckenMücken können uns den Sommer schon ein wenig vermiesen. Kaum wird es warm, sind auch sie zur Stelle und laben sich an unserem Blut. Bereits das Gesumme, mit welchem sie sich uns nähern, bringt uns zur Weißglut und wir wünschen uns nichts sehnlicher, als endlich ein wirksames Mittel gegen diese Quälgeister.
mueckenEndlich Frühling! Das empfinden nicht nur wir Menschen so, sondern auch die Tierwelt. Zu dieser zählen aber leider auch unangenehme Zeitgenossen, die uns Menschen ganz schön ärgern können.
mueckenKaum wird es wärmer, sind auch die ungeliebten Quälgeister mit dem Namen Stechmücken wieder da. Sie rauben uns den Schlaf und saugen unser Blut. Ihre Stiche jucken bis ins Unerträgliche und manchmal entzünden sie sich sogar und haben weitreichende Folgen.
mueckenSo sehr wir ihn mögen, den Sommer – er bringt auch manche unangenehme Dinge mit sich. So zum Beispiel die lästigen Stechmücken, die unweigerlich auftauchen, sobald es draußen wieder wärmer wird.
Stechfliege - Wadenstecher - WadenbeißerWadenstecher sind lästige Gesellen. Die blutsaugenden Insekten machen weder vor Tier noch Menschen Halt. Schmerzhafte Bisse, gefolgt von Schwellungen und Krankheitssymptomen, sind die Folge. Den Stichen der Schädlinge ist man nicht wehrlos ausgeliefert. Mit den richtigen Tricks gelingt es, die Sommermonate ohne eine unfreiwillige Blutspende an die Stechfliegen zu genießen.
SchmeißfliegeFliegen sind lästig, vor allem wenn Sie in der Wohnung und hier auch noch in der Nähe von Essen auftauchen. Manche Fliegenarten bringen auch ein Gesundheitsrisiko mit sich. Doch es gibt Methoden und Mittel, mit denen auch Schmeißfliegen bekämpft werden können und das Umfeld wieder von Fliegen jedweder Art befreit wird.
HornisseWenn sich Hornissen am Haus oder im Garten niedergelassen haben, dann darf dieses Nest aus Naturschutzgründen nicht entfernt werden. Stören die Tiere beim Kaffee auf der Terrasse oder beim Grillen im Garten, dann können diese sanft mi einen Geruch oder Duft  vertrieben werden. Weder die einzelne Hornisse, noch das ganze Volk oder das Nest dürfen Schaden nehmen.
HornisseIn der Regel sind Hornissen recht harmlose Insekten, die auch nicht stechen. Doch wenn das Hornissennest so von den Tieren gebaut wurde, dass es zum Beispiel in direkter Nähe zur Türe hängt, dann könnten die Insekten sich gestört fühlen. In einigen Fällen ist es dann sinnvoll, die Hornissen fachgerecht umsiedeln zu lassen.
WespennestVerdächtiges Brummen in der Nähe des Fensters kann auf ein Wespennest im Rollladenkasten hindeuten. Im Frühjahr sind die Wespenköniginnen auf der Suche nach einem geeigneten Platz für den Nestbau. Nicht selten entscheiden sie sich dann für den Dachboden oder den Rollladenkasten, was für die menschlichen Bewohner schnell problematisch werden kann.
WespenHat eine Wespen-Königin ausgerechnet Ihr Haus erwählt, um hier einen Staat zu gründen, besteht kein Grund zur Panik. Von Natur aus sind Wespen friedfertig und stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Befinden sich hingegen Kinder und Allergiker im näheren Umfeld, besteht dringender Handlungsbedarf. Lesen Sie hier, von wem Sie ein Wespennest entfernen lassen können mit einer Info-Tabelle aller Kosten.
WespennestWespen nutzen zum Nestbau geschützte Bereiche. So kommt es nicht selten vor, dass sie sich ein Plätzchen auf dem Dachboden suchen, versteckt in Nischen und Hohlräumen. Auch wenn Wespen nützliche Insekten und für das natürliche Gleichgewicht unverzichtbar sind, können sie an ungünstigen Orten sehr lästig und teilweise auch gefährlich werden.
Wespennest am FensterAuch wenn Wespen häufig als lästig und teilweise sogar gefährlich empfunden werden, muss nicht jedes Wespennest beseitigt werden, was man auch nicht ohne weiteres darf. Ob die Notwendigkeit besteht, ein Nest entfernen zu lassen, hängt u.a. davon ab, wo es sich befindet und ob davon eine Gefahr ausgeht.
Wespennest direkt  am HausEin Wespennest im Haus ist beunruhigend für die Bewohner, denn das Vorurteil hält sich hartnäckig, dass die Insekten von Natur aus aggressiv seien. Eine tatsächliche Bedrohung stellen Wespen hingegen einzig für kleine Kinder und Allergiker dar. Wo diese Gefahrenlage besteht, können Sie das Nest selbst entfernen. Diese Anleitung erläutert detailliert, wie Sie Wespen vertreiben und ein Nest anschließend fachgerecht entsorgen.
WespennestWird im Winter ein verlassenes Wespennest entdeckt, wirft dieser Fund zahlreiche Fragen auf. Kann ich das Nest bedenkenlos entfernen oder befindet sich die Wespenkönigin noch im Inneren? Ist mit einer erneuten Besiedlung durch Wespen zu rechnen, wenn es vor Ort verbleibt? Verursacht der Zersetzungsprozess Schäden an Dachstuhl oder Mauerwerk? Lesen Sie hier, wie Sie mit alten Wespennestern richtig umgehen.
WespeMit dem Erwachen der Natur im Frühling beginnt für viele Menschen die beliebte Garten- und Balkonsaison. Mit steigenden Temperaturen finden nicht nur wir Apfelkuchen und Grillfleisch schmackhaft. Wespen können sich schnell zur Plage entwickeln. Hier ist es ratsam, schnell Abhilfe zu schaffen, um die Insekten im Zaum zu halten.
Wespe im Anflug: Wespenstiche sind mit Umsicht vermeidbarIn der Sommerzeit lauert sie überall – die Gefahr, von einer Wespe gestochen zu werden. Die Gefahr ist natürlich umso größer, wenn man dann auch noch im Freien trinkt oder isst, da die Insekten durch den Geruch erst angelockt werden.
wespenEin Wespenstich ist zwar schmerzhaft, aber normalerweise nur im Mund und Rachenraum gefährlich. Anders sieht es allerdings bei Menschen aus, die unter einer Wespengiftallergie leiden. Bei ihnen kann jeder Stich lebensbedrohlich werden.
Bienen sind nützlich, aber für viele Menschen können sie regelrecht zur Gefahr werden, da diese auf Bienen allergisch reagieren. Daher greifen viele fälschlicher Weise zu Fliegenklatsche und Co. und wollen die Bienen töten. Dabei würde es doch auch schon genügen, wenn man die Bienen nur vertreibt.
wespenVielen Menschen sind Wespen in Ihrer näheren Umgebung ein Dorn im Auge, mit dem sie am liebsten nicht leben wollen. Können die Wespen mit irgendwelchen Hausmitteln und Ködern vernichtet werden, ist das überhaupt erlaubt?
hund-garten flHunde sind neugierig, und wie! Leider nicht nur auf wild lebende Tiere, die ungefährlich für sie sind. Die meisten Hunde ignorieren auch hartnäckig alle menschlichen Versuche, ihnen das Insektenjagen abzugewöhnen, wie der Hundetrainer geraten hat. Schnell kann es da einmal zum Stich kommen.